Die Täter kamen am späten Mittwochabend, wahrscheinlich per Auto. Die Kripo sucht dringend Zeugen. Keine Verletzten.

wza_1500x997_710567.jpeg
Getroffen: Mindestens zweimal haben Unbekannte auf das Schaufenster des Autohauses „Am Brögel GmbH“ in Unterbarmen geschossen. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro summieren.

Getroffen: Mindestens zweimal haben Unbekannte auf das Schaufenster des Autohauses „Am Brögel GmbH“ in Unterbarmen geschossen. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro summieren.

Wolfgang Westerholz

Getroffen: Mindestens zweimal haben Unbekannte auf das Schaufenster des Autohauses „Am Brögel GmbH“ in Unterbarmen geschossen. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro summieren.

Wuppertal. Schock im Mazda-Autohaus Am Brögel 13 in Unterbarmen: Das Unternehmen ist am späten Mittwochabend beschossen worden. Zwei Projektile durchschlugen das Schaufenster. Verletzt wurde niemand. Zum Zeitpunkt der Schüsse war das Autohaus menschenleer. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Durchschüsse wurden erst
Donnerstagmorgen entdeckt

Beim routinemäßigen Rundgang am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr waren Werkstattleiter Christian Lojewski die Folgen der Schüsse zunächst gar nicht aufgefallen. Erst als er um einen direkt hinter dem Schaufenster ausgestellten Opel Insignia herumging, bemerkte er die Glassplitter unter seinen Sohlen und entdeckte die beiden Durchschüsse im Schaufenster.

Wenig später war die Polizei vor Ort und stellte schnell die beiden Projektile sicher. Eins steckte in der Wand über dem Durchgang zur Kundentoilette. Das andere hatte die hintere rechte Tür des Insignia eingebeult und lag im Verkaufsraum. Herumfliegende Glassplitter haben an weiteren Fahrzeugen den Lack beschädigt. Ein Gutachter soll den Gesamtschaden schätzen.

Die Schüsse wurden von der Ecke Am Brögel / Martin-Luther-Straße (Rückseite der Unterbarmer Hauptkirche) auf das Autohaus abgegeben. Einen anderen Schluss lassen die Einschläge nicht zu, hieß es gestern. Ob der oder die Täter aus einem Wagen gefeuert haben, ist noch unklar.

Der oder die Schützen kamen
offenbar nach 20.30 Uhr

Zeugenbefragungen in der Nachbarschaft - in der Nähe befinden sich mehrere Wohnhäuser und ein Spielplatz - haben ergeben, dass die Schüsse nach dem Unwetter am Mittwochabend wahrscheinlich nach 20.30 Uhr abgegeben wurden. Zu dieser Zeit haben Anwohner Knallgeräusche gehört. Dass es sich dabei um Schüsse handelte, ahnte da noch niemand. Die Kripo sucht dringend Zeugen. Hinweise an die Rufnummer 2840.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer