Insgesamt war es eine halbwegs ruhige Silvesternacht für die Wuppertaler Feuerwehr. Zu einem größeren Einsatz rückten die Brandbekämpfer dann aber doch aus.

SYB blaulicht Feuerwehr RTW
Symbolbild.

Symbolbild.

Symbolbild Feuerwehr

Symbolbild.

Wuppertal. Zu einem größeren Einsatz in der Wesendonkstraße rückte die Feuerwehr in der Neujahrsnacht aus: Ein Auto brannte auf einem Stellplatz neben einem Gebäude, in dem sich Büros befinden.

Durch die Hitze platzen teilweise Scheiben des Gebäudes im Erdgeschoss und dichter Rauch drang in die Büros ein, so die Feuerwehr. Ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude konnte aber verhindert werden, heißt es im Einsatzbericht weiter.Verletzt wurde niemand, der Schaden belaufe sich auf etwa 20.000 Euro.

Nach der Ursache wird noch geforscht. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Straße gesperrt werden.

Die Feuerwehr rückte in der Nacht insgesamt 20 Mal aus - meist zu kleineren Bränden, wie ein Feuerwehrsprecher am Morgen auf Anfrage mitteilte. Hauptsächlich seien Mülltonnen in Brand geraten - "wie das an Silvester eben so vorkommt".

Bei einem Kellerbrand in der Sternstraße wurde in Elektro-Unterverteilung so beschädigt, dass in dem Mehrfamilienhaus der Strom abgeschaltet werden mußte.  Für fünf Personen musste eine Notunterkunft organisiert werden. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer