wza_400x265_647069.jpg
Im Historischen Zentrum gibt es Themenausstellungen von Dampfrössern bis Fotografie.

Im Historischen Zentrum gibt es Themenausstellungen von Dampfrössern bis Fotografie.

Archiv

Im Historischen Zentrum gibt es Themenausstellungen von Dampfrössern bis Fotografie.

Wuppertal. Den Internationalen Museumstag am 15. Mai sollten sich Geschichtsinteressierte schon einmal vormerken, dann findet nämlich ein Aktionstag im Museum für Frühindustrialisierung statt. Im Mittelpunkt steht an diesem Tag nicht nur die Ausstellung zur Industriellen Revolution, sondern auch der Auftakt zur Ausstellung "expedition materia" - ein Ausflug in die Welt innovativer Werkstoffe. Zuvor lockt aber noch eine Ausstellung mit Fotografien des Wuppertalers KH. W. Steckeling an die Engelsstraße. "Der ruhende Blick" wird am Sonntag, 21.März, um 11.30 Uhr eröffnet, zu sehen ist die Schau bis zum 18. April.

Weitere Themenausstellungen sind "Das Klima wandelt sich" zur textilen Kunst aus Filz vom 17. Juli bis 15. August. Und "Licht fangen", eine Ausstellung zur Geschichte der Fotografie im 19. Jahrhundert mit Werken aus der Sammlung "S" Wuppertal.

Doch auch an anderen Tagen lohnt sich ein Besuch im Museum. Im neuen Programm setzt das Historische Zentrum verstärkt auf Themenführungen wie zum Beispiel "Mit Kutsche, Dampfross, Pferdebahn..." am 25. April zum Thema Reisen und Verkehr um 1800. Führungen und Veranstaltungen gibt es auch zum Leben und Werk von Friedrich Engels. Am Sonntag, 28.März, geht es beispielsweise auf Engels Spuren auf den Unterbarmer Friedhof.

Ungewöhnliche Einblicke: Armut am Rande des Zoo-Viertels

In der Reihe "Erlebnis Industriekultur" geht das Historische Zentrum wieder auf Tour. Bei "Textil in Wuppertal" stehen Betriebsbesichtungen, etwa in der Hausbandweberei Sohn am 21.April sowie der Besuch von Färbereien und der Knopffabrik auf dem Programm. Die "Zeitreise Schwebebahn" führt in die Stadtteile. "Mit Feuer und Wasser" greift das Thema Werkzeugindustrie in Cronenberg auf. Fünf Touren unter dem Titel "Tunnel und Viadukte" erklären die Industriegeschichte entlang der Nordbahntrasse. Neu ist die Route "Steinbruch und Kalkofen" zur Kalkgewinnung in Wuppertal.

Interessante Routen zur Industrie- und Sozialgeschichte hat auch der Bergische Geschichtsverein zusammengestellt. Unter dem Titel "Fäden, Farben, Wasser, Dampf" führen sie in die Stadtteile. Dort werden auch ungewöhnliche Einblicke geboten: "Das andere Zoo-Viertel" (10.Oktober) erzählt etwa vom Elend oberhalb des Villenviertels, wo sich eine Wohnanlage für "Minderbemittelte" befand.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen, Wanderungen und Touren bietet das gemeinsame Programmheft "Schritt für Schritt", das kostenlos in vielen Einrichtungen ausliegt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer