Der Countdown für den Langen Tisch 2009 läuft. Wer mitmachen will, kann sich ab sofort anmelden.

Das Vorbild: Der Lange Tisch 2004 war ein buntes Fest mit Schachspiel, Klönen unter der Schwebebahn und Showprogramm. (Fotos (3): Archiv)
Das Vorbild: Der Lange Tisch 2004 war ein buntes Fest mit Schachspiel, Klönen unter der Schwebebahn und Showprogramm. (Fotos (3): Archiv)

Das Vorbild: Der Lange Tisch 2004 war ein buntes Fest mit Schachspiel, Klönen unter der Schwebebahn und Showprogramm. (Fotos (3): Archiv)

Das Vorbild: Der Lange Tisch 2004 war ein buntes Fest mit Schachspiel, Klönen unter der Schwebebahn und Showprogramm. (Fotos (3): Archiv)

Bild 1 von 2

Das Vorbild: Der Lange Tisch 2004 war ein buntes Fest mit Schachspiel, Klönen unter der Schwebebahn und Showprogramm. (Fotos (3): Archiv)

Wuppertal. Auf einer 14 Kilometer langen Festmeile entlang der Talachse wird am Samstag, 27. Juni, an einem "Langen Tisch" der 80. Geburtstag der Stadt Wuppertal gefeiert. Wie das funktioniert, haben die Wuppertaler bereits dreimal erfolgreich geprobt. 1989 haben Anwohner, Vereine, Initiativen und Gastwirte zwischen Oberbarmen und Vohwinkel zum ersten mal Tische und Stühle vor die Tür gestellt und die Festbesucher zum Feiern eingeladen.

Und genau das soll am eine Woche vor den großen Ferien noch einmal geschehen. Offizieller Anmeldebeginn war der 2. Februar. Bei den Veranstaltern von Wuppertal Marketing melden sich aber schon seit Wochen Wuppertaler, die 2009 wieder mit dabei sein wollen.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Jeder kann sich beteiligen. Was er auf der Talachse unternimmt, bleibt der eigenen Kreativität überlassen.

Teilnahme ist kostenlos, Programm ist erwünscht

Wer am "Langen Tisch" etwas servieren oder verkaufen will, muss allerdings auch Programm bieten. "Das ist die einzige Auflage, die wir machen", erklärt Organisator Bernd von Kürten. Dafür kostet die Teilnahme nichts, Wasser, Strom und Gema werden übernommen.

Finanziert wird der "Lange Tisch" ausschließlich über Sponsoren und natürlich jede Menge Ehrenamt. Öffentliches Geld kann und darf die Stadt nicht für die Geburtstagsparty ausgeben. Der "lange Tisch" folgt weitgehend der Talachse, Verkehrsknotenpunkte werden ausgespart, dann biegt der Tisch in die Parallelstraßen ab. Wie gewohnt, wird es auch auf den großen Stadtplätzen Programm geben. Los geht das Spektakel um 19 Uhr, gefeiert werden darf bis vier Uhr früh. Die Aufbauarbeiten beginnen bereits ab 15 Uhr, ab dann ist die B7 weitgehend für den Verkehr gesperrt.

Alle weiteren Informationen gibt es in einem Flyer, der seit dieser Woche in vielen Stellen der Stadt ausliegt - und natürlich im Internet. Online können sich die Teilnehmer auch anmelden. Eine Grafik zeigt den jeweils aktuellen Stand der bereits belegten laufenden Meter am "Langen Tisch".

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer