Offizielle Mitteilkung des Wuppertaler Studierenden-Ausschusses.

Der AStA der Bergischen Universität Wuppertal solidarisiert sich mit den aktuellen Protesten gegen das geplante Wuppertaler Haushaltssicherungskonzept.
Neben der geplanten großen Streichliste des Kataloges, kritisiert der AStA die Erhöhung von Eintrittsgeldern und Beiträgen - gerade in Zeiten von Studiengebühren - und befürchtet bei Schließungen von Stadtteil- und Schulbibliotheken einen massiven Einschnitt in die Schulbildung, u.a. für angehende Studierende.

Neben der Teilnahme am 1. Protestschwimmen gegen das Spardiktat beim 24-Stunden-Schwimmen am vergangenen Wochenende, an dem auch Beschäftigte der Wuppertaler Bühnen und weitere Initiativen teilnahmen, ruft der AStA der Bergischen Universität Wuppertal alle Studierende auf, beim 24-Stunden-Aktionstag der Wuppertaler Bühnen am Wochenende, ein Zeichen für den Erhalt der kulturellen und sozialen Vielfalt in ihrer Universitätsstadt zu setzen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer