Wuppertal. Das Amtsgericht hat heute einen 59 Jahre alten Dortmunder vom Vorwurf der Bestechung freigesprochen. Der in Wuppertal praktizierende Arzt hatte zwar gestanden, im Juni vergangenen Jahres zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes zehn Euro zugesteckt zu haben, als diese ein Bußgeldverfahren gegen ihn einleiten wollten - der Arzt hatte seinen Hund am Gemarker Ufer in Barmen frei herum laufen lassen.

Bestechen wollte er die Mitarbeiter der Stadt aber nicht, beteuerte er. Mit dem Geldschein habe er die beiden Männer "nur" beleidigen wollen, gestand der 59-Jährige, der eine Einstellung des Verfahren zuvor abgelehnt hatte. Das Gericht rügte dieses "sehr ungewöhnliche" Verhalten, konnte einen wirklichen Bestechungsversuch jedoch nicht ohne Zweifel darin erkennen - zumal der Angeklagte keinerlei Schuldbewusstsein an den Tag gelegt habe. nib

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer