Wuppertal. Demo an der Schwebebahnbaustelle in Sonnborn: Wie die Polizei auf WZ-Nachfrage bestätigt, gab es am Samstagabend einen Zwischenfall am Rande der Bauarbeiten, als die Bürger-Initiative "Rettet die Schwebebahn" per Megaphon auf sich aufmerksam machte. Der Polizei liegt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung vor - offenbar nach einer handfesten Auseinandersetzung, bei der das besagte Megaphon beschädigt worden sein soll.

Bauarbeiten gingen wie geplant vonstatten

Die Bauarbeiten am Gerüst selbst gingen unterdessen wie geplant vonstatten. Vom Vorsitzenden der Bürger-Initiative war gestern keine Stellungnahme zu erhalten. Deren Kritik reicht bis in die 90er Jahre zurück und zielt auf den Umbau der Schwebebahn. Bereits vor fünf Jahren wandte sich die Gruppe in einem offenen Brief an die Stadtspitze und alle Ratsmitglieder: Gefordert wird die Rettung "der letzten Bahnhöfe der historischen Schwebebahn". Deren Abriss sei unnötig.

Zuvor hatten die Umbau-Gegner wiederholt betont, dass auch das Fahrgerüst - es musste Anfang dieses Jahres aus Sicherheitsgründen zusätzlich verstärkt werden - "ohne Weiteres weitere 75 Jahre halten kann."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer