Die dritte Tour von SGV und WZ führt zu Bauer Bröcker in Vohwinkel.

Rein wettermäßig standen die gemeinsamen Wanderungen von Sauerländischem Gebirgsverein (SGV) in Zusammenarbeit mit der WZ zwar schon unter einem besseren Stern. Doch trotz Sturms und Regens sind immer wieder unermüdliche Wanderfreunde entschlossen, sich den Spaß am Ausflug in die Natur nicht nehmen zu lassen. So zum Beispiel am vergangenen Sonntag bei der zweiten Tour auf den geologischen Spuren Wuppertals, als „Herwart“ über die Lande fegte.

„Ich hatte mir schon Alternativen zur Strecke über den feuchten Waldboden überlegt“, sagt SGV-Wanderführer Heinrich Saßmannshausen schmunzelnd. Doch dann sei es doch größtenteils trocken gewesen, „und sage und schreibe 63 Teilnehmer waren dabei. Die Stimmung war bestens“. Das bestätigt SGV-Kassenwart Berthold Ermeling, der an der ersten Tour in den Nordpark teilgenommen hat. Auch dabei hätte es ein klein wenig mehr Sonnenschein geben können.

Doch getreu dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ werden die Wanderfans am kommenden Sonntag zur dritten gemeinsamen Herbstwanderung von SGV und WZ aufbrechen. Diesmal ist der Wuppertaler Westen und Bauer Karl Bröcker an der Gruitener Straße das Ziel.

Start ist an der Kreuzung Lange Brücke/Gruitener Straße, sagt Monika Vogel vom SGV. „Von dort aus geht es in Richtung Seniorenheim am Vohwinkeler Feld. Weiter in die Wohnsiedlung Osterholz, leicht bergan, zur Osterholzer Straße.“

Der Weg führt die Wandergruppe dann in Richtung Eulenkopfweg, zum Parkplatz am Hahnenfurther Weg. „Von hier hat man einen herrlichen Blick ins Niederbergische, nach Schöller und zum Hermgeshof“, erklärt Monika Vogel weiter: „Wir folgen links dem Weg, am Rande des Osterholzes, bis zum Haus Derken und von dort zum Gut zur Linden.“ Dort sind Führung und Besichtigung geplant. Zurück geht es hinter der JVA Simonshöfchen entlang zur Langen Brücke.

Start ist am kommenden Sonntag, 5. November, um 10.30 Uhr, Treffpunkt ist der Schwebebahnhof Vohwinkel.

Wanderführer sind Manfred Budschun, Karl-Heinz Wiegand und Monika Vogel. Die Strecke ist rund 8,5 Kilometer lang, mit Steigungen/Gefälle von 130 Metern.

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos – mitlaufen kann jeder, der einigermaßen gut zu Fuß ist. Hunde sind willkommen, sollten aber an der Leine geführt werden. Empfehlenswert ist wie immer wetterfeste Kleidung, etwas zu trinken und gegebenenfalls leichte Marschverpflegung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer