Günter Urspruch berichtet über die Kriegsjahre.

Bürgerverein Linde
Günter Urspruch. Archivfoto: Stefan Fries

Günter Urspruch. Archivfoto: Stefan Fries

Fries, Stefan (fr)

Günter Urspruch. Archivfoto: Stefan Fries

Ronsdorf. Auf Einladung der Kolpingsfamilie der Gemeinde St. Joseph spricht Günter Urspruch am Donnerstagabend, 3. März, im katholischen Gemeindezentrum, Remscheider Straße 8, über die Zeit des Bombenangriffs auf Ronsdorf im Jahr 1943. Dabei wird er zwar vor allem von der Nacht vom 29. auf den 30. Mai 1943 erzählen, als britische Bomber Angriffe auf Ronsdorf und Lüttringhausen flogen, aber auch der Kontext ist für Günter Urspruch wichtig: „Es hat ja nicht 1943 angefangen, deshalb werde ich beispielsweise auch über das Konzentrationslager Kemna sprechen.“

Auch der Bombenangriff auf Cronenberg und Vohwinkel wird Erwähnung finden. Der 70-Jährige hat die Bombenangriffe zwar selbst nicht miterlebt, aber sein Interesse für die Geschehnisse war schon immer groß. Seine Familie lebt schon seit fünf Generationen in Ronsdorf und so konnte er sehr häufig mit lokalen Zeitzeugen sprechen. „Alle Geschichten kenne ich aus persönlichen Erzählungen und die möchte ich weitergeben“, sagt er. Gleichzeitig recherchierte er Zahlen und Fakten, um seine Geschichten stützen zu können. „Er ist wirklich eine Institution und kennt sich mit der Heimatgeschichte hier hervorragend aus“, lobt Vorsitzende der Kolpingsfamilie Günter Föhring den Referenten. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. tn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer