Direkt am Spielplatz Oberwall baut ein privater Investor ein Mehrfamilien-Wohngebäude mit Tiefgarage.

Ansicht des Wohnhauses.  Grafik: Schwittay Architekten und Ingenieure
Ansicht des Wohnhauses. Grafik: Schwittay Architekten und Ingenieure

Ansicht des Wohnhauses. Grafik: Schwittay Architekten und Ingenieure

Blick auf die Baustelle: Im Vordergrund der Spielplatz, links der Oberwall. Das beige-rötliche Gebäude hinter der Baustelle ist auch in der Grafik unten links zu erkennen. Die Grafik zeigt die Perspektive Oberwall, rechts vom Neubau befindet sich die Spielfläche.

Bild 1 von 2

Ansicht des Wohnhauses. Grafik: Schwittay Architekten und Ingenieure

Heidt. Als im Spätsommer die Bäume auf dem Nachbargrundstück zum Spielplatz Oberwall gefällt wurden, waren einige Nachbarn nicht begeistert. Schließlich hat das großzügige Areal mitten im Wohnquartier nicht nur für Eltern und Kinder das, was so schön Aufenthaltsqualität genannt wird. Fast schon wie ein kleiner Park wirkt das Karree und lädt zum Verweilen ein. Auch die Senioren der angrenzenden Tagespflege sitzen im Sommer häufig draußen und genießen das Grün.

Bauleitung: Gefahrenbäume mussten weg

Doch die Bäume auf dem Privatgrundstück sind mit gutem Grund verschwunden, sagt Klaus Schwittay vom Unternehmen Schwittay Architekten und Ingenieure, das die Bauleitung für das Hausprojekt mit der Adresse Grillparzerweg 56 innehat. Denn einerseits entstehe nun ein attraktives Mehrfamilienhaus mit Mietwohnungen in bevorzugter Lage.

Und andererseits hätten etliche Bäume bereits Schäden an den nahen Gebäuden verursacht: „Das war ja eine Pappelreihe, und einige Bäume hatten bereits die Garage eines Nachbarhauses voll unterwurzelt.“ Alle Maßnahmen, auch die Baumfällungen, seien mit der Stadt abgestimmt, betont Schwittay. Ein kleiner Trost für Baumfreunde: Die beiden Birken vorn, am Rand zum Spielplatz, sollen stehenbleiben. Auch werde die das Sockelgeschoss des Neubaus begrünt.

Acht Mietwohnungen und neun Stellplätze in einer zugehörigen Tiefgarage sind vorgesehen. Investor ist ein privater Bauherr.

Der ist davon überzeugt, dass sie Wohnungen in Nähe des Villenviertels und den Barmer Anlagen schnell vermietet werden. „Es ist eine attraktive Wohnlage und stadtnah.“ Die Einheiten seien unterschiedlich groß, Wohnungen und Apartments umfasse das Haus. Von der Höhe her soll es sich den Gebäuden in der Nachbarschaft anpassen und nicht höher werden. Läuft alles nach Plan, könnte der Neubau Ende dieses Jahres bezugsfertig werden.

In der Nachbarschaft ist man schon gespannt. Und spätestens im Frühjahr und Sommer werden auch wieder Eltern und Kinder auf dem Spielplatz den Baufortschritt verfolgen können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer