Mehr als 1000 Teilnehmer aus erwartet.

24 Stunden Schwimmen 2011
Viel Spaß hatten diese Drei beim 24-Stunden-Schwimmen (Archivbild).

Viel Spaß hatten diese Drei beim 24-Stunden-Schwimmen (Archivbild).

Fischer, A. (f22)

Viel Spaß hatten diese Drei beim 24-Stunden-Schwimmen (Archivbild).

Wuppertal. Um punkt 13 Uhr öffnet das Schwimmeistungszentrum auf Küllenhahn an diesem Samstag seine Pforten zum 24-Stunden-Schwimmen. Es ist das 29. Mal, und wieder rechnen die Veranstalter Schwimmverband Wuppertal, Stadtsportbund, Bäderamt und AOK mit vielen Teilnehmern. 1418 waren es im Vorjahr, was bundesweit einen Spitzenplatz bedeutete. „Durch die Kulisse und das große Platzangebot entsteht eine ganz spezielle Atmosphäre“, beschreibt Frank Hübel vom Wuppertaler Schwimmverband das Erfolgsgeheimnis. 17 Bahnen sind für die Schwimmer reserviert, sogar eine Mutter-Kind-Bahn. Das Bahnenzählen übernehmen Helfer aus den Vereinen, teilweise auch aus den Schulen.

Vereine und Schulen beteiligen sich besonders fleißig

„Besonders erfreulich ist, dass der Anteil der Jugendlichen stetig steigt, was in erster Linie am großen Engagement der Schulen liegt“, so Hübel. Sie belohnen Teilnehmer teilweise mit einer besseren Sportnote. Wie immer gibt es Pokale für die längste geschwommene Strecke, unter anderem für „Nachtschwärmer“ (zwischen 1 und 3 Uhr) und Familien mit mindestens drei Generationen. Urkunden gibt es für jeden ab 50 Metern, Medaillen ab 1000 Metern. Für Kinder findet am Samstag ab 16 Uhr ein Aquaballturnier und am Sonntag gegen 11.15 Uhr eine Schatzsuche statt. Der SV Neuenhof bietet zudem am Sonntag ab 10 Uhr ein Schnuppertauchen an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer