Wuppertal. Chaos auf der A43. Die Autobahn wurde heute morgen (10.13 Uhr) zwischen Sprockhövel und dem Kreuz Wuppertal Nord auf acht Kilometern Länge kurzzeitig gesperrt. Nachdem sich dort in kurzer Zeit auf spiegelglatter Straße mehrere Unfälle ereignet hatten, zogen Autobahnpolizei- und meisterei die Notbremse und sperrten die Fahrbahn zum gründlichen Abstreuen mit Salz. Kurz nach halb elf konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Doch noch gibt es keine Entwarnung: Nach Angaben der Autobahnpolizei Dortmund ist es auf dem Teilstück bereits zu weiteren Unfällen gekommen. Aufgrund der Verkehrssituation mit vielen Unfällen im ganzen Land nimmt das Verkehrslagezentrum inzwischen nur noch Meldungen von Unfällen mit Todesopfern entgegen.

Weil einige Straßen nur geräumt und nicht mit Tausalz gestreutwerden, greift ein Fahrverbot für Gefahrguttransporte: Lastwagen
mit Säuren, Benzin oder anderen Giftstoffen dürfen nicht mehr auf die
Straße, sagte Dirk Hoff, Dienstleiter im Neusser Lagezentrum.

Doch es ist Besserung in Sicht: Viele Autobahnmeistereien und Kommunen seien am Montagmorgen mit neuem Streusalz versorgt worden. sn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer