wza_400x267_325393.jpg

Archiv

Wuppertal. Ein Verkehrsunfall mit vergleichsweise geringem Sachschaden sorgte heute Morgen auf der A 1 in Höhe der Anschlussstelle Wuppertal-Ronsdorf für lange Staus in beiden Fahrtrichtungen.

Nach den Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf war um 6.05 Uhr ein 45-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der A 1 unterwegs, als im Baustellenbereich aus bislang unbekannter Ursache sein Anhänger von der Zugmaschine abriss und gegen die Betonmittelschutzplanke prallte. Der Betonschutzwall wurde daraufhin auf einer Länge von 15 Metern auf den Fahrstreifen in Richtung Dortmund verschoben. Es kam in beiden Richtungen zu kilometerlangen Staus (Richtung Köln acht Kilometer - Richtung Dortmund vier Kilometer). Nachdem das Fahrzeug geborgen war und die Autobahnmeisterei die Schutzplanke wieder gerichtet hatte, konnten die Fahrbahnen um acht Uhr wieder frei gegeben werden, der Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer