Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Daniel Bockwoldt

Symbolbild

Wuppertal. Am Silvester-Wochenende nahm die Polizei im bergischen Städtedreieck insgesamt 30 Einbrüche und Einbruchversuche auf.

In Wuppertal brachen Straftäter ein Einfamilienhaus an der Straße Zur Gloria am 29. Dezember, zwischen 16.49 Uhr und 17 Uhr auf.

Am Mendelssohnweg drangen Unbekannte in eine Wohnung zwischen dem 25. Dezember, 0 Uhr und dem 30. Dezember, 11 Uhr ein.

Am 30. Dezember, zwischen 14.40 Uhr und 18 Uhr öffneten Einbrecher ein Einfamilienhaus am Beeker Winkel.

An der Wittelsbacher Straße gelang es Tätern nicht, in ein Einfamilienhaus am 30. Dezember zwischen 19.25 Uhr und 19.40 Uhr einzubrechen. Vermutlich von der ausgelösten Alarmanlage gestört, flüchteten sie unerkannt.

An der Friedrichstraße scheiterten Einbrecher bei dem Versuch eine Wohnung zwischen dem 30. Dezember, 17 Uhr und dem 31. Dezember, 0.45 Uhr aufzubrechen.

Ebenfalls bei einem Versuch blieb es zwischen dem 30. Dezember, 17 Uhr und dem 31. Dezember, 16.15 Uhr bei einer Wohnung an der Monschaustraße.

An der Gosenburg öffneten Straftäter eine Wohnung am 31. Dezember, zwischen 18.15 Uhr und 21.58 Uhr.

An der Hasselstraße drangen Einbrecher in eine Wohnung am 31. Dezember, zwischen 19 Uhr und 22.30 Uhr ein.

Am 31.Dezember, um 23.58 Uhr, beobachteten Nachbarn einen Einbrecher an der Freiligrathstraße. Der Täter ist circa 1,70 Meter groß und hat eine auffallend schmale Figur. Er trug eine dunkle Bekleidung und eine dunkle Kopfbedeckung.

An der Ehrenhainstraße drangen Unbekannte zwischen dem 31. Dezember, 20 Uhr und dem 1. Januar, 02.40 Uhr ein.

Zwischen dem 31. Dezember, 19.45 Uhr und dem 1. Januar, 04.35 Uhr öffneten Einbrecher eine Wohnung an der Langobardenstraße.

Im Zeitraum vom 31. Dezember, 19.05 Uhr und dem 1. Januar, 04.55 Uhr brachen Täter ein Einfamilienhaus an der Kickersburg auf.

Am Kalkofen öffneten Diebe eine Wohnung am zwischen dem 31. Dezember, 21.40 Uhr und dem 1. Januar, 04.15 Uhr.

Am Cleefchen brachen Straftäter ein Einfamilienhaus zwischen dem 31. Dezember, 23Uhr und dem 1. Januar, 8.40 Uhr auf.

In Solingen öffneten Diebe eine Wohnung an der Lahnstraße am 30. Dezember, zwischen 19.15 Uhr und 19.45 Uhr.

Ebenfalls an der Lahnstraße drangen Einbrecher in ein Einfamilienhaus am 30. Dezember, zwischen 15.30 Uhr und 20.30 Uhr ein.

Am Haaner Berg brachen Straftäter ein Einfamilienhaus am 30. Dezember, zwischen 19 Uhr und 22.40 Uhr auf.

Zwischen dem 25. Dezember, 13 Uhr und dem 31. Dezember, 9 Uhr öffneten Diebe eine Wohnung an der Rudolf-Schwarz-Straße.

An der Hasselstraße brachen Einbrecher ein Einfamilienhaus am 31. Dezember, zwischen 19 Uhr und 22.30 Uhr auf.

Bei einem weiteren Einfamilienhaus an der Hasselstsraße blieb es zwischen dem 31. Dezember, und dem 1. Januar, 16 Uhr bei einem Versuch.

Zwischen dem 31. Dezember, 17.45 Uhr und dem 01. Januar, 02.47 Uhr drangen Täter in eine Wohnung an der Hasencleverstraße ein.

An der Gräfrather Straße gelangten Einbrecher in eine Wohnung zwischen dem 26. Dezember, und dem 1. Januar, 14.50 Uhr.

An der Annastraße brachen Einbrecher ein Einfamilienhaus am 1. Januar, zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr auf.

In Wuppertal brachen Unbekannte eine Schule an der Sedanstraße auf.

An der Bockmühle blieb es bei dem Versuch, eine Fabrik gewaltsam zu öffnen.

Auf der Poststraße drangen Einbrecher in ein Geschäft für Telekommunikation und an der Burgstraße in eine Gaststätte ein.

Am Anton-Schweth-Weg öffneten Diebe eine Kindertagesstätte.

In Remscheid brachen Diebe jeweils eine Kindertagesstätte an der Steinackerstraße und an der Arnoldstraße auf.

In Solingen brachen Unbekannte ein Büro an der Bismarckstraße auf. Entwendet wurde Bargeld und Schmuck.

Hinweise zu den Straftaten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen.

Lassen Sie sich unter der Rufnummer 0202/284-1801 zum Thema Einbruchschutz beraten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer