Ein neues Buch von Prinz Burkhard II. mit dem Titel „Dreimal Wupp-Di-Ka“ beschreibt die schillernde Historie der Narren.

Ein neues Buch von Prinz Burkhard II. mit dem Titel „Dreimal Wupp-Di-Ka“ beschreibt die schillernde Historie der Narren.
Sozialdezernent Stefan Kühn, Burkhard Kreibig und Klaus Burandt (v. l.) präsentieren das neue Buch.

Sozialdezernent Stefan Kühn, Burkhard Kreibig und Klaus Burandt (v. l.) präsentieren das neue Buch.

Anna Schwartz

Sozialdezernent Stefan Kühn, Burkhard Kreibig und Klaus Burandt (v. l.) präsentieren das neue Buch.

Es ist ein Buch, das es in dieser Form so noch nicht gab. „Dreimal Wupp-Di-Ka – Chronik des Wuppertaler Karnevals“ heißt das Werk von Burkhard Kreibig, das zuletzt in der Trattoria und Eventlocation Serafino am Werth präsentiert wurde. Kreibig ist in Sachen Karneval ein alter Hase und der Prinz der Session 2017/2018. In seinem Buch schildert er die Geschichte und Chronik von 200 Jahren Karneval im Tal und auf den Höhen. Wie ist der Karneval entstanden? Warum heißt es Wuppdika? All diese Fragen werden in der neuen Chronik beantwortet.

Wie das Karnevalsbuch zu Papier gekommen ist

Auf die Idee kam Kreibig durch einen Anruf: Es wurden Unterlagen mit Informationen rund um den Karneval im Müll gefunden und bei Kreibig nachgefragt, ob er damit etwas anfangen könne. Archive und historische Orden lagerten in Kellern von Privatpersonen, die nichts mit den Dingen anzufangen wussten – und wanderten somit in den Müll. Mit seiner 44-jährigen Erfahrung im Bereich des Karnevals sah Kreibig dieses Projekt als Herausforderung und nahm es gerne an. „Es war auf einmal wie eine innere Aufforderung, dieses Buch zu schreiben“, sagt Kreibig. In der Folgezeit wurde ihm bewusst, wie wenig von der Brauchtumsgeschichte des Karnevals noch vorhanden und es stadtgeschichtlich kaum noch greifbar war.

Seit fast zehn Jahren recherchiere er die Geschichte des Karnevals. Er bewahre Material aus Nachlässen und habe sich mit Zeitzeugen wie dem Altbürgermeister Werner Draudt getroffen. Außerdem habe er nach ehemaligen Prinzen und Prinzessinnen Wuppertals gesucht. Die Recherchen sollen bis nach Kanada und Gran Canaria gegangen sein. Auch durch sein eigenes Fachwissen war es ihm möglich, das Buch zu schreiben und die Geschichten zusammenzufügen. Das Buch habe vor allem für die Nachfolger und Neuzugänge in der Karnevalsszene eine wichtige Funktion. „Damit auch unser Nachwuchs niemals ihre Geschichte suchen muss, sondern ihre Geschichte jederzeit greifbar in den Händen halten kann.“, erklärt Kreibig.

Mit 404 Seiten im Din A5-Format ist das Buch gut bestückt. „Als ich mit dem Schreiben fertig war, bekam ich einen Schrecken – es ist ein ganz schön dicker Wälzer geworden“, sagt Kreibig. Es gibt aber keinen Grund zur Sorge, denn neben Text begleiten hunderte Farb- und schwarz-weiß Fotos die Geschichte des Brauchtums des Karnevals. Kosten wird das Buch 29,80 Euro und wird im normalen Buchhandel zu kaufen sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer