Polizei und Ordnungsamt kontrollieren in einer Nacht 230Jugendliche.

wza_281x400_679487.jpg

Archiv

Wuppertal. In der Nacht zum Samstag haben 21 Polizisten und elf Beamte des städtischen Ordnungsdienstes 230 Jugendliche im gesamten Stadtgebiet kontrolliert. Der Einsatz war Teil des städte-übergreifenden Projekts "U25". Ziel der Aktion: Jungen Leuten konsequent klarmachen, wohin Alkohol- und Drogenkonsum führen können, ehe es zu schweren Straftaten kommt.

Unschöner "Höhepunkt" der Kontroll-Aktion, so ein Polizeisprecher, war ein 16-jähriges Mädchen, das in Heckinghausen in der Straße Bleiche mit 2,62 Promille Alkohol im Blut aufgegriffen wurde. Das Mädchen kam mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, ihre beiden ebenfalls stark alkoholisierten Begleiter wurden den Eltern übergeben.

Allein auf der Hardt gab es 30 Platzverweise

Die Beamten kontrollierten schwerpunktmäßig an Orten im Stadtgebiet, die als beliebte Feier- und Trinktreffpunkte junger Leute bekannt sind. So wurden allein auf der Hardt 30 Platzverweise (von insgesamt 60 während des gesamten Einsatzes) ausgesprochen - unter anderem, als die Beamten dort gegen 0.30 Uhr eine Grillparty auflösten.

Die weitere Bilanz des Abends: Zwölf Jugendliche wurden in Gewahrsam genommen. Je zwei Anzeigen sprach die Polizei wegen Fahrens ohne Führerschein und Fahrens unter Betäubungsmittel-Einfluss aus, dazu gab es Anzeigen wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Drogenmissbrauch. Kontrollen dieser Art soll es im Zuge von "U25" auch weiterhin in Wuppertal geben, so die Polizei am Sonntag zur WZ. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer