Unfall mit sechs Autos am Niederrhein
Bild von der Unfallstelle.

Bild von der Unfallstelle.

Arnulf Stoffel

Bild von der Unfallstelle.

Uedem. Nach einer schweren Karambolage auf der Autobahn 57 mit sechs Verletzten fahndet die Polizei weiter nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher. Spuren vom Unfallort und anderen Hinweisen werde intensiv nachgegangen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Es gebe keine Hinweise darauf, dass der Wagen vor dem Unfall nahe Uedem gestohlen worden sei. Der Halter sei der Polizei mittlerweile bekannt.

Ein lebensgefährlich verletzter 18-jähriger Niederländer ist nach den Angaben außer Lebensgefahr. Auch die drei Schwerverletzten seien auf dem Weg der Besserung.

Der Fahrer war in der Nacht auf Mittwoch laut Polizei in die Mittelleitplanke der Autobahn gerast. Die Beamten gehen davon aus, dass er das Auto selbst verlassen konnte und zu Fuß geflüchtet war. Kurz darauf kollidierten sieben weitere Autos mit dem Wagen, auch ein Lastwagen war an der Karambolage beteiligt. Trotz Suche mit Helikopter und Spürhunden in der Unfallnacht konnte der Unbekannte nicht gefunden werden. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer