wza_296x400_584138.jpg
Laufen an einem kalten Wintermorgen kann reizvoll sein - aber auf welcher Strecke?

Laufen an einem kalten Wintermorgen kann reizvoll sein - aber auf welcher Strecke?

Archiv

Laufen an einem kalten Wintermorgen kann reizvoll sein - aber auf welcher Strecke?

Sprockhövel. Für Lauffans in Sprockhövel stellt sich derzeit die Frage, welche Strecke ist abends sicher, wenn es schon früh dunkel wird. Beim Lauftreff des TV Haßlinghausen wählt man im Winterhalbjahr meist die Bahntrasse, die zwar nicht beleuchtet, aber zumindest eben ist. Taschen- und Helmlampen gehören dort zur Pflichtausstattung. Wegen der Beleuchtung quält sich so mancher Hobby-Jogger auch an Straßen entlang.

Noch kaum genutzt ist laut Ilse Kleinbeck von der TSG Sprockhövel die Gelegenheit, bei Flutlicht (jeden Abend ist dort Fußballtraining) die Laufbahn im Baumhof zu nutzen. Künftig könnte dafür auch die 400-Meter-Bahn am neuen Sportplatz Landringhauser Weg interessant werden. "Wir hätten nichts dagegen, wenn hier gleichzeitig Trainingsbetrieb ist", sagt Jörg Valentin, Vorsitzender des TuS Haßlinghausen. Allerdings müsse das auf eigene Gefahr geschehen. Ende November soll der Sportplatz übergeben werden, noch hat die Laufbahn keine rutschfeste Oberschicht (kann nur bei Temperaturen über zehn Grad aufgebracht werden).

Haben Sie eine LIeblingsstrecke, die sich für die dunkle Jahreszeit eignet? Nutzen sie die Kommentarfunktion zu diesem Artikel oder schreiben uns eine e-Mail unter guenter.hiege@westdeutsche-zeitung.de

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer