Am Sonntag waren die Straßen gefährlich glatt und die Streufahrzeuge wieder im Einsatz.

Sprockhövel. Wetterkapriolen in Sprockhövel: Während Samstagabend nur Graupel niederging, kam es am Sonntag zu Behinderungen. Vielerorts war der Boden spiegelglatt. "Wir waren mit vier großen Streufahrzeugen und zwei kleineren Fahrzeugen für die Gehwege im Einsatz", sagt Ulrich Höhmann, Einsatzleiter Winterdienst. "Wir haben aber sparsam gestreut", sagt er. 300 Tonnen Salz hat die Stadt bestellt. Diese Woche soll die Lieferung eintreffen. Ob es 300 Tonnen sind, wird sich zeigen, so Höhmann. Größere Vorräte habe man nicht anlegen können: Übers Jahr gelagertes Streusalz könne klumpen. Dann gebe es mit den empfindlichen Düsen der Streufahrzeuge Probleme.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer