Trainer Lothar Huber will aus dem Tabellenkeller raus.

Sprockhövel. Das für vergangenen Sonntag geplante Testspiel der TSG Sprockhövel gegen den ASC Dortmund war den starken Schneefällen zum Opfer gefallen. Doch am Montag trainierten die Spieler des NRW-Ligaschlusslichts schon wieder.

Eine Spielfeldhälfte im Baumhof hatte TSG-Torwarttrainer Jörg Neumann schon frei geräumt, den Rest des Kunstrasens befreite er gestern vom Schnee. Einem geordneten Trainingsbetrieb steht also überhaupt nichts im Weg, ist Trainer Lothar Huber froh. Schließlich weiß er: "Wenn man in der Rückrunde noch eine Chance haben will, in der Tabelle unten raus zu kommen, dann muss man früher anfangen und mehr tun als andere Teams."

Für Donnerstag fahndet Huber nun nach einem Gegner für ein Testspiel. Am kommenden Montag steht dann in Oestrich-Iserlohn eine weitere Vorbereitungspartie auf dem Plan, ehe am Sonntag, 17. Januar, mit dem Kreismeisterschafts-Viertelfinale gegen Ennepetal das erste Pflichtspiel 2010 ansteht. In der NRW-Liga geht es dann am 24. und 31. Januar mit zwei Heimspielen in Folge wieder los. LEN

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer