Sechsjährige sollen bald bei der Feuerwehr mitmachen können. Die Abstimmung mit der Stadt läuft derzeit.

Nachwuchsarbeit
Schon die ganz Kleinen sollen bald in Sprockhövel die Arbeitsabläufe der Feuerwehr kennenlernen können.

Schon die ganz Kleinen sollen bald in Sprockhövel die Arbeitsabläufe der Feuerwehr kennenlernen können.

Uwe Zucchi/dpa

Schon die ganz Kleinen sollen bald in Sprockhövel die Arbeitsabläufe der Feuerwehr kennenlernen können.

Sprockhövel. Die Freiwillige Feuerwehr Sprockhövel möchte ihre Nachwuchsarbeit intensivieren und plant die Einführung einer Kinderfeuerwehr. Wie es aus Kreisen der Feuerwehr heißt, soll die Kinderfeuerwehr Jungen und Mädchen von sechs bis zehn Jahren offenstehen. Etwa 30 Kinder sollen dort spielerisch an die Arbeit der Feuerwehrleute herangeführt werden. Geplant ist, dass sich 17 Betreuer um die Kinder kümmern – darunter auch drei pädagogische Fachkräfte. Ältere Kinder ab zehn Jahren sollen in die Jugendfeuerwehr wechseln, die derzeit 35 Mitglieder hat.

Altersgrenze für Nachwuchs in NRW auf sechs Jahre gesenkt

Momentan befindet sich die Feuerwehr in Abstimmung mit der Stadtspitze, die zuständigen Gremien des Stadtrats müssen sich noch mit dem Thema beschäftigen. Derzeit möchten sich Stadt und Feuerwehr wegen der laufenden Planungen nicht näher zu dem Projekt äußern. Dank einer Gesetzesänderung können in NRW seit dem vergangenen Jahr Kinderfeuerwehren gegründet werden: Die Altersgrenze für den Feuerwehrnachwuchs wurde von zehn auf sechs Jahre gesenkt.

Mit der zusätzlichen Nachwuchsabteilung will die Sprockhöveler Feuerwehr dafür sorgen, dass die Kinder noch früher zu ihr kommen. Die Altersgrenze für die Jugendfeuerwehr liegt bei zehn Jahren. Viele Kinder sind dann nach Ansicht der Feuerwehrführung zum Beispiel schon in Sportvereinen aktiv und können nicht mehr angeworben werden.

Gevelsberg hat bereits eine Kinderfeuerwehr gegründet. Zudem haben die Sprockhöveler Brandbekämpfer schon ihre Kollegen im sauerländischen Kierspe besucht und sich über die Arbeit der dortigen Kinderfeuerwehr informiert.

Es gibt bereits Anfragen für die Kinderfeuerwehr

Gibt die Stadt grünes Licht, soll sich die Kinderfeuerwehr alle zwei Wochen samstags treffen – im Wechsel in den verschiedenen Gerätehäusern der Feuerwehr. Und es gibt bereits einige Anfragen für die Kinderfeuerwehr.

Laut dem Verband der Feuerwehren in NRW gibt es im Land derzeit 25 Kinderfeuerwehren. Um die Nachwuchsgewinnung zu optimieren, hat der Verband ein Projekt gestartet, das die bestehenden Kinderfeuerwehren in NRW zu einer Kinderfeuerwehr NRW zusammenschließen soll. Dadurch sollen gemeinsam neue Ziele erreicht und die Idee in der Öffentlichkeit bekannter gemacht werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer