Zwei rote Karten schwächten nach der Führung das Team.

Sprockhövel. So richtig wussten Jörg Niedergethmann und sein Spannmann Sascha Höhle nach dem 1:1 (1:0) ihres SC Obersprockhövel gegen Arminia Marten nicht, ob sie sich über den Remis freuen oder ärgern sollten. Wie der ganze Saisonstart, war das Ergebnis nicht Fisch, nicht Fleisch. Richtig engagiert ins Spiel kam SCO durch eine glänzende Einzelleistung von Goalgetter Ismail Diaby, die wie aus dem nichts zur umjubelten 1:0-Führung führte. Die konnten die Hausherren auch in die Pause retten. Danach mussten die Sprockhöveler gegen die stärker spielenden Materner zwei Ärgernisse hintereinander hinnehmen. Nils Rosenbach monierte den Ausgleichstreffer seines Gegenspielers, der ihn mit gestrecktem Bein erobert haben soll und bekam vom Schiedsrichter zum zweiten Mal die gelbe Karte und musste vom Feld. Nächster Schock: Nach einem Foul ließ sich Niklas Niedergethmann im Handgemenge zu einer Tätlichkeit provozieren, die vom Unparteiischen mit einer roten Karte geahndet wurde. Danach zog sich SCO zurück und verteidigte mit Mann und Maus den Strafraum. Während sich dem Gegner keine Gelegenheit mehr für einen Treffer bot, stand Christian Kalina vier Minuten vor dem Ende sogar alleine vor dem gegnerischen Tor und hätte zum 2:1 köpfen können. Doch das wäre vielleicht dann doch zu viel des Guten gewesen. e.ö.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer