Das Netz der Bahn wird zum Saisonstart 2009 erweitert.

Die nostalgische Ruhrtalbahn fährt in diesem Jahr neue Strecken.
Die nostalgische Ruhrtalbahn fährt in diesem Jahr neue Strecken.

Die nostalgische Ruhrtalbahn fährt in diesem Jahr neue Strecken.

Archiv

Die nostalgische Ruhrtalbahn fährt in diesem Jahr neue Strecken.

Ennepe-Ruhr. Mit dem Start in die diesjährige Saison erweitert die Ruhrtalbahn ihr Netz: Zum erstem Mal wird das auch bei den Sprockhövelern beliebte, nostalgische Verkehrsmittel zwischen dem Museum Zeche Nachtigall in Witten und dem Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund eingesetzt. Die Bahn fährt dann unter dem Namen "Zechenexpress" regelmäßig an jedem vierten Samstag im Monat zwischen den beiden Museen.

Eine weitere Neuerung für 2009: Die "Linie Teckel" wird verlängert: In Zukunft fährt der Zug nicht nur zwischen Hagen Hauptbahnhof und der Kluterthöhle in Ennepetal, sondern auch über das Herdecker Viadukt bis Herdecke.

Die Basis bleibt aber die Linie "Ruhrtal". Zwischen dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen und dem Hagener Hauptbahnhof fahren die Züge weiterhin regelmäßig an jedem Frei-, Feier- und Sonntag.

Diese Strecke wird auch in diesem Jahr zwischen dem 1. Mai und dem 18.Oktober befahren. Wie gewohnt, fährt an jedem ersten Sonntag im Monat der Dampfzug. Zusätzliche Sonderfahrten - zum Beispiel mit der Anbindung an die Ruhrschifffahrt oder im Rahmen des Ruhrgebiets-Wandertages am 26. April - ergänzen das Angebot.

Geschäftsführer Stefan Tigges blickt optimistisch in die diesjährige Saison: "Mit der Unterstützung der Kommunen bieten wir in diesem Jahr zum ersten Mal ein richtiges kleine, feines nostalgisches Liniennetz an. Das ist ein wichtiger Entwicklungsschritt für den nostalgischen Eisenbahnverkehr."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer