Musiker spielen, Sponsoren stiften - Projekt sammelt Geld für evangelische Kindergärten.

Musiker spielen, Sponsoren stiften - Projekt sammelt Geld für evangelische Kindergärten.
Auch der Posaunenchor Haßlinghausen beteiligt sich an der Benefiz-Veranstaltung vom 21. Februar. Archiv

Auch der Posaunenchor Haßlinghausen beteiligt sich an der Benefiz-Veranstaltung vom 21. Februar. Archiv

Otto Krschak

Auch der Posaunenchor Haßlinghausen beteiligt sich an der Benefiz-Veranstaltung vom 21. Februar. Archiv

Herzkamp. Eines steht für den Herzkamper Kirchenmusiker Karl-Heinz Graf fest: Wenn von außen keine Hilfe kommt, dann muss man sich selbst helfen. „Den drei evangelischen Kindergärten in unserem Gemeindebezirk fehlt es an Geld. Deshalb möchten die Kirchenmusiker der Gemeinden in Haßlinghausen, Herzkamp und Silschede die Einrichtungen unterstützen“, sagt der Organist und Leiter des Herzkamper Posaunenchors.

Gemeinsam haben die Musiker der unterschiedlichen Gruppen in den drei Gemeinden ein Projekt auf den Weg gebracht, das nach dem Muster eines Sponsorenlaufs möglichst viel Geld zusammenbringen soll. „Das Projekt möchte viele Menschen bewegen, sich durch großzügige Spenden im Rahmen eines speziellen Sponsorings einbinden zu lassen, damit wir die vorhandene Haushaltslücke im Kindergartenbereich zugunsten unserer Kleinen verkleinern oder sogar ganz schließen können“, heißt es in der Ankündigung der Organisatoren.

Aktive für Benefiz-Auftritte werden noch gesucht

Die Idee: Die Musiker organisieren Benefiz-Auftritte, an dem möglichst viele Aktive teilnehmen und die Sponsoren stellen für jeden Teilnehmer einen Geldbetrag in Aussicht. Während der Veranstaltung werden die Musiker gezählt und auf Basis dieser Zahl wird der konkrete Spendenbetrag ermittelt - so wie sich der Betrag bei einem Sponsorenlauf aus der Laufstrecke ergibt.

Damit möglichst viele Menschen bei der Veranstaltung antreten können, geht das Sponsoren-Spiel gleichzeitig in allen drei Kirchen der Gemeinde Haßlinghausen-Herzkamp-Silschede über die Bühne. Die Auftritte finden am Sonntag, 21. Februar, ab 17.30 Uhr statt. Zu erleben sind die musikalischen Gruppen der Gemeinden, Gruppen aus den Kindergärten und Grundschulen sowie einige Solisten und Klein-Ensembles.

„In Herzkamp werden wir mindestens eine Stunde und 35 Minuten Programm haben“, kündigt Graf an. Dabei treten der Kindergarten selbst, eine Gruppe aus der Grundschule, der Posaunenchor, der Chor, der Gitarrenchor und der Chor „Haste Töne“ auf. Wie viele Teilnehmer es am Ende insgesamt sein werden, kann im Vorfeld niemand sagen. „Es werden aber wohl so um die 200 sein“, hofft Karl-Heinz-Graf.

„Durch die Veranstaltung und das Engagement der Musiker möchten wir die Herzen und natürlich auch die Geldbeutel vieler Menschen erreichen, denen die Arbeit mit jungen Menschen in unseren Kindergärten ein besonderes Anliegen ist“, betonen die Organisatoren.

Unterstützen lässt sich die Initiative der Kirchenmusiker auf zwei Wegen. Ein Weg ist, das Konzert einfach mit einem Festbetrag zu fördern, der zweite, der ursprünglichen Idee zu folgen und einen Betrag pro „Aktivem“ zuzusagen. Abgerechnet und gezahlt wird nach der Veranstaltung am 21. Februar. Dann wird die Zahl der Aktiven veröffentlicht.

Noch bis zum 18. Februar sind Werber der Kirchenmusiker in der Stadt unterwegs und sprechen potenzielle Unterstützer an. Wer nicht angesprochen wird, aber trotzdem mitmachen möchte, kann selbst Kontakt zu einem Mitglied der kirchenmusikalischen Chöre oder einem der evangelischen Kindergärten aufnehmen oder sich direkt online anmelden – über die Internetplattform der Gemeinde unter www.kirche-hhs.ekvw.de ww

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer