Thorsten Hamer spielt jetzt im Weyher Theater bei Bremen. In Ennepetal tritt er trotzdem noch auf.

Alter und neuer künstlerischer Leiter: Marc Neumeister (rechts) übernimmt das Leo-Theater von Thorsten Hamer.
Alter und neuer künstlerischer Leiter: Marc Neumeister (rechts) übernimmt das Leo-Theater von Thorsten Hamer.

Alter und neuer künstlerischer Leiter: Marc Neumeister (rechts) übernimmt das Leo-Theater von Thorsten Hamer.

Leo-Theater

Alter und neuer künstlerischer Leiter: Marc Neumeister (rechts) übernimmt das Leo-Theater von Thorsten Hamer.

Sprockhövel. Das Leo-Theater im Zentrum Ennepetals hat einen neuen Künstlerischen Leiter. Zum 1. Januar hat Marc Neumeister das Amt von Leo-Gründer Thorsten Hamer übernommen. „Dieser wird weiter gemeinsam mit Marc Neumeister die Stücke aussuchen, den Spielplan aufstellen und auch Regie führen und selbst auf der Bühne stehen“, sagt Andreas Winkelsträter, beim Leo-Theater für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Auch mit seinen Heinz Erhardt-Programmen, die Hamer deutschlandweit aufführt, werde er regelmäßig in Ennepetal zu sehen sein. Thorsten Hamer, der das Boulevard-Theater vor neun Jahren in Langerfeld gegründet hat, gehört seit Beginn dieser Spielzeit fest zum Ensemble des Weyher Theaters in der Nähe von Bremen.

„Wir sind zufrieden, das Theater wird sehr gut angenommen.“

Andreas Winkelsträter vom Leo-Theater

Frank Pinkus, von dem Hamer schon viele Stücke aufgeführt hat, ist der Dramaturg dieses Privattheaters. Doch das Pendeln zwischen Weyhe und Ennepetal zehrte an den Kräften von Thorsten Hamer und führte zu gesundheitlichen Problemen. Deshalb musste der 33-Jährige die für den 18. Dezember geplante Premiere von „Die Sternstunde des Josef Bieder“ absagen, und deshalb entschied sich das Team für die Neuaufteilung der Aufgaben.

Marc Neumeister, gelernter Film- und Medienwissenschaftler, steht seit 2013 auf der Bühne des Leo-Theaters und ist seitdem in fast allen Stücken zu sehen. Immer wieder hat er an Hamers Seite als Regie-Assistent gewirkt. Bei den Sunshine Boys, die kurz vor Weihnachten Premiere feierten, führte er gemeinsam mit Hamer Regie; mit dem „Männerparadies“ von Frank Pinkus stellt er am 8. Januar dann seine erste eigene Arbeit vor. Er freut sich darauf, nun mehr Verantwortung im Theater zu übernehmen.

Das Leo-Theater, das im November 2013 von Langerfeld nach Ennepetal gezogen ist, verbucht seither einen Anstieg der Besucherzahlen. „Wir sind sehr zufrieden, das Theater wird sehr gut angenommen“, sagt Andreas Winkelsträter. Viele Besucher fragen gezielt nach Publikumslieblingen wie Marc Neumeister, Petra Reimann, Frank Passmann, Marika Kotulla, Karin Schwarz oder auch Sophia Müller-Bienek und kommen als Stammgäste immer wieder.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer