Hobeuken. Nach dem spektakulären Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße Landsberge, bei dem, wie berichtet, Mittwochnacht gegen 3.45 Uhr der Hausbesitzer gefesselt und durch einen Schlag mit einer Pistole auf den Kopf verletzt wurde, gibt es noch keine Hinweise auf die mutmaßlich drei Täter.

Die Befragung der Nachbarn hat bisher nichts ergeben, offenbar hat niemand etwas bemerkt", sagte Polizeisprecher Dietmar Trust am Donnerstag. Offenbar hatten die Täter das Haus gezielt ausgesucht, denn von weiteren Einbrüchen in der Gegend ist aus dieser Nacht nichts bekannt. Derzeit laufe noch die Auswertung der Spuren, die die Täter hinterlassen haben.

"Wir ermitteln in alle Richtungen, auch ob die Täter möglicherweise im privaten oder geschäftlichen Umfeld des Opfers zu suchen sein könnten", so Trust. Dazu werde auch der Hausherr weiter befragt. Die Platzwunde am Kopf hab er laut der Ermittler gut weggesteckt. Ein zweiter Hausbewohner war von den Tätern ebenso geweckt aber unverletzt geblieben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer