Stadt schießt 35000 Euro für lokale Aktionen zu.

Sprockhövel. Ob Musicalprojekt Rockhövel, eine Ausstellung zur 200-jährigen Geschichte des Glasmachens in Haßlinghausen oder eine Theaternacht - das Kulturhauptstadtjahr 2010 wird auch in Sprockhövel seine Spuren hinterlassen. Nachdem der Kulturbüroleiter Norbert Zirkel Vereine und Institutionen zum Ideenwettbewerb aufgerufen hatte und im Sommer 35 Vorschläge mit der Bitte um finanzielle Förderung abgegeben wurden, sind fast alle dabeigeblieben. Lediglich der Stadtsportverband zog seine Idee für eine Sternwanderung für Europa (Wandern, Walken, Joggen) zurück, weil er dafür keine Sportvereine gewinnen konnte.

"Ich gehe davon aus, dass alle anderen 34 Veranstaltungen stattfinden können", sagte Norbert Zirkel in der Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit. Die meisten sollen in der Local Heroes Woche, in der sich Sprockhövel vom 4. bis 11. April 2010 auf Stadtebene präsentieren kann, über die Bühne gehen.

Von dem Landeszuschuss von 51500 Euro, die Sprockhövel bemessen nach Einwohnerzahl für Kulturhauptstadt-Aktionen bekommt, werden 35000 für diese Zwecke weitergegeben. Nach der ersten Anteilswelle wurde die Höchstförderung pro Projekt auf 40 Prozent der Gesamtkosten, höchstens aber 1250 Euro begrenzt. "13 Veranstaltungen bekommen den Höchstbetrag, der Rest Teilbeträge, je nach Höhe der Gesamtkosten", sagte Zirkel.

"Kohle, Kühe, Kunst" ist offizielles Kulturhauptstadtprojekt

Insgesamt gibt es bisher Zusagen für 28568 Euro. Der Ausschuss legte fest, dass der Restbetrag von rund 6400 Euro nach Abschluss der Veranstaltungen in einer zweiten Rate ausgezahlt wird, wobei insbesondere Härtefälle berücksichtigt werden sollen, die auf Unkosten sitzen geblieben sind.

Das Vier-Städte-Projekt "Kohle, Kühe, Kunst", an dem sich neben Sprockhövel auch Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm beteiligen, ist unterdessen als offizielles Kulturhauptstadt-Projekt von der Ruhr.2010 GmbH anerkannt worden. Wie berichtet soll in allen Städten Kunst an außergewöhnlichen Orten ausgestellt und durch Wege verbunden werden. 7500 Euro ist der Eigenanteil der Stadt Sprockhövel. 5000 Euro aus den Kulturhauptstadtzuschüssen sollen außerdem für die Aktion Schachtzeichen (ein Ballon über der Zeche Alte Haase wie über vielen Ruhrgebietszechen) verwendet werden. Knapp 4000 Euro stehen für eine Broschüre zur Verfügung, in der alle Sprockhöveler Kulturhauptstadtaktivitäten vorgestellt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer