Die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2009 von I wie Investitionen bis Z wie Zwiebelturm.

I wie Investitionen: 2009 wird kräftig in Neubauten investiert. Die Stadt gibt 3,4 Millionen für den neuen Sportplatz am Landringhauser Weg aus, erhält 2,7Millionen für den Verkauf des alten Haßlinghauser Sportplatzes. Ende Dezember wird der neue Platz eingeweiht. Ebenfalls kurz vor dem Jahresende können die 30 Zimmer im Erweiterungsbau des Golfhotels Vesper bezogen werden. Mehr als 25 Millionen Euro gibt die IGMetall für den Neubau ihres Bildungszentrums aus. Die TSG Sprockhövel weiht ihr Gesundheits- und Fitnesszentrum am Baumhof ein, in das der Verein rund 700 000 Euro steckt. Langzeit-Arbeitslose helfen beim Bau.

J wie Jahrestag: Der 40. Jahrestag der Schließung der Zeche Alte Haase wird ebenso wenig offiziell gewürdigt wie der 125. Todestag der Sprockhöveler Frauenrechtlerin Mathilde Franziska Anneke. Mit einem Festgottesdienst wird der 100.Geburtstag des evangelischen Frauenvereins Hiddinghausen begangen. Mehrere Tage lang feiert die Grundschule Gennebreck ihren 40. Geburtstag.

K wie Konjunkturpaket: Nur 1,1 Millionen Euro erhält Sprockhövel von den 33 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung, die in den Ennepe-Ruhr-Kreis fließen. Die zentrale Gebäudebewirtschaftung stattet dafür alle Schulen mit energiesparender Lichttechnik aus, investiert in Wärmedämmung des Daches der Grundschule Hobeuken und die Wärmesanierung des evangelischen Kindergartens Haßlinghausen. Der Kreis investiert in Sprockhövel 400000Euro in die Sanierung des Lehrschwimmbeckens an der Förderschule in Hiddinghausen.

L wie Lüfung: Der TÜV legt im Mai die veraltete Lüftungsanlage der Sporthalle Haßlinghausen still. Bis November dauert der 170 000 Euro teure Austausch. Fast wäre die Schlagernacht mit über 1000 Besuchern geplatzt. Doch einen Tag zuvor wird noch alles fertig. Eine Firma aus Münster hatte bei der Ausschreibung den Zuschlag erhalten. Peinlich: Auch die Sprockhöveler Firma Schulz wollte sich bewerben. Sie erhielt aber keine Unterlagen, weil ihre schriftliche Anfrage im Rathaus verschwunden war.

M wie meisterlich sind einmal mehr die Fußballer der TSG Sprockhövel. Nach dem Abstieg in die Westfalenliga 2008 gelingt 2009 der direkte Wiederaufstieg in die NRW-Liga. Dort rangieren sie zum Jahresende allerdings auf dem letzten Platz.

Sprockhövel hat wieder einen Grandprix-Reiter. Vielseitigkeitsspezialist Dirk Schrade siedelt sich im Januar auf der Anlage am Hermessiepen an, trainiert dort eigene und Gastpferde. Bei der EM im Sommer hat er Pech, scheidet nach einem Sturm im Gelände aus. Dafür gewinnt er wenige Wochen später zum Saisonabschluss eine internationale Prüfung in Frankreich.

Triathlon - Dauerbrenner Uli Winkelmann (52) gewinnt bei seiner 15. und letzten Teilnahme am Ultraman auf Hawaii den inoffiziellen Weltmeistertitel in seiner Altersklasse. Jung-Radprofi Tim Klinger (23) beendet dagegen Anfang des Jahres seine sportliche Karriere vorzeitig. Grund sind dauernde Verletzungsprobleme.

N wie neue Grippe: In Sprockhövel wird im August der erste Krankheitsfall gemeldet, bis Dezember sind es 33. Stress haben nach den Ferien die Hausmeister der Schulen, die Papierhandtücher und Seifenspender nachrüsten müssen.

O wie Olympiatraum: Der platzt für die aus Herzkamp stammenden Eistanzgeschwister Carolina und Daniel Hermann, obwohl 2009 ihr bislang erfolgreichstes Jahr war. Nach ihrem ersten nationalen Titel werden sie bei der EM Zwölfte. Durch ihren 17.Platz bei der WM Deutschland holen sie einen Olympiastartplatz für 2010. Den erobern allerdings die Geschwister Beier, die den Hermanns ihren nationalen Titel wieder abjagen.

P wie Personen: Jungunternehmer Ismael Klein wird neuer Vorsitzender des Stadtmarketingvereins und kündigt neue Methoden der Imagewerbung für Sprockhövel und seine Vereine an: Guerilla-Marketing.

Personalwechsel gibt es auch in zwei Kirchengemeinden. Nach dem seit einem Jahr angekündigten und selbst gewünschten Abschied von Pfarrer Mihai Imbria von der Gemeinde St. Josef wird im Oktober mit Burkhard Schmelz ein Nachfolger eingeführt. Bis dahin müssen Gottesdienste reduziert werden. In der evangelischen Gemeinde Sprockhövel tritt Martin Funda im neuen Jahr die Nachfolge von Rosemarie Samtmann an, die in den Ruhestand gegangen ist. In den vorzeitigen Ruhestand geht im Sommer auch Dorothee Waskönig Kessel, die Gründungsrektorin der Gesamtschule in Haßlinghausen. Ihr Nachfolger wird der bisherige Oberstufenleiter Christoph Uessem.

Q wie quer über die Fahrbahn saust am 3. Juli ein BMW-Fahrer in den Garten der Familie Philipp an der Barmer Straße. Die Philipps berichten, dass an der Serpentine häufiger Auto- und Motorradfahrer durch überhöhte Geschwindigkeit Probleme bekommen, weil sie auf die linke Fahrspur ausweichen.

R wie Ruhr 2010: Beachtliche 34 Vereine und Initiativen haben sich für das Kulturhauptstadtprogramm gemeldet, um in der Sprockhöveler Local Heroes Woche im April etwas auf die Beine zu stellen. Dafür schüttet die Stadt 35 000 Euro von den rund 53 000 Euro aus, die Sprockhövel für Kulturhauptstadt-Projekte bekommen hat.

S wie Schulden und Sparpaket: Die Finanzmisere in Folge der Wirtschaftskrise und wegbrechende Steuereinnahmen hinterlassen auch in Sprockhövel bereits 2009 ihre Spuren. Mit dem kalkulierten Defizit von 4,4 Millionen Euro wird die Stadt kaum auskommen. Allein in den nächsten vier Jahren kalkuliert Kämmerer Karl-Heinz Tietje mit 25 Millionen Euro weiterer Schulden. Hinzu kommt, dass die erst in diesem Jahr vorgelegte Eröffnungsbilanz der Stadt nur 18,5 Millionen Euro Eigenkapital aufweist. Bereits 2011 droht die Überschuldung. Dass die ganze Misere erst nach der Wahl richtig deutlich wird, werfen die kleinen Parteien der Ratsmehrheit von SPD und CDU vor. Das Haushaltssicherungskonzept sieht Steuer- und Gebührenerhöhungen vor.

T wie Trauer: Feuerwehrchef Bernd Asbeck stirbt am 13. November nach langer schwerer Krankheit mit nur 56 Jahren. Fast sah es so aus, als hätte er den Krebs schon besiegt, doch dann erlitt er einen schweren Rückfall. Mehr als 300 Feuerwehrkameraden, Vertreter aus Politik und von Vereinen sowie viele Freunde geben ihm das letzte Geleit.

U wie Überschwemmung: Sturzregen und Böen sorgen am 3. Juli für Überschwemmungen. Am Kiefernweg werden mehrere Keller überflutet.

V wie Verkehr: Der neue Nahverkehrsplan tritt in Kraft, bringt Sprockhövel zwar keine Verschlechterungen, aber auch nicht die lange geforderte Stärkung der Achse Haßlinghausen - Niedersprockhövel und einen Halbstundentakt der Schnellbuslinien. Neu ist eine Direktverbindung Haßlinghausen - Herzkamp.

W wie Wahlen: Das Superwahljahr 2009 bringt Sprockhövel Wahlmüdigkeit und kaum Veränderungen. Ist die CDU bei der Europawahl noch stärkste Kraft, verliert sie bei der Kommunalwahl im August (-7,7 Prozent) deutlich. Die SPD wird mit Abstand wieder stärkste Kraft, muss aber dafür wie allgemein bei der Bundestagswahl mit Verlusten von 10 Prozent eine Schlappe hinnehmen. Im Rat bleibt es bei einer Kooperation zwischen den großen Parteien, auch wenn die kleinen - vor allem die FDP - deutlich zulegen. Bürgermeister bleibt mit 47,4 Prozent der Stimmen Klaus Walterscheid. Herausforderer Willibald Limberg (CDU) erhält nur 26Prozent.

Peinlich: Im Stimmbezirk im Holland tauchen bei der Kommunalwahl Stimmzettel mit falschen Kandidatennamen auf. 207 von 569 abgegebenen Stimmen müssen für ungültig erklärt werden. Der neue Rat setzt daraufhin eine Nachwahl für den 7.Februar fest. SPD-Direktkandidat Klaus Knippschild, pikanterweise auch Fraktionsvorsitzender, gibt sein Mandat vorläufig zurück.

XY wie ungelöst: Vor einem Rätsel steht die Polizei, als in der Nacht des 17. Oktober in Haßlinghausen an 73 Autos Reifen zerstochen werden. Vom den Tätern fehlt jede Spur.

Z wie Zwiebelturm: Nachdem 2008 die Glocke Romanus dank einer Spendenaktion heimgeholt wurde, nimmt die evangelische Gemeinde Sprockhövel die überfällige Sanierung der alten Heizung in der Zwiebelturmkirche wieder mit Spenden-Unterstützung in Angriff. 27000 Euro kommen zusammen, der Umbau beginnt im Januar 2010.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer