Polizei sucht nach Tötungsdelikt einen 39-jährigen Tatverdächtigen aus Sprockhövel.

Ermittlung
In diesem Haus in der Heidestraße hat sich die Tat ereignet.

In diesem Haus in der Heidestraße hat sich die Tat ereignet.

Uwe Schinkel

In diesem Haus in der Heidestraße hat sich die Tat ereignet.

Haßlinghausen. Nachdem die Schwester eines 53-jährigen Haßlinghausers ihren Bruder am Sonntag telefonisch nicht erreichen konnte, suchte sie am Abend gegen 21.10 Uhr dessen Wohnung in der Heidestraße auf. Dort fand sie den Mann leblos in einer Blutlache liegend vor.

In der Wohnung soll es zu einem lautstarken Streit gekommen sein

Wie erste Ermittlungen einer inzwischen eingerichteten Mordkommission der Polizei unter Leitung der Staatsanwaltschaft Essen ergaben, hatte der 53-Jährige am Abend zuvor Besuch eines 39-Jährigen Mannes, mit dem es zu einem möglicherweise auch lautstarken Streit gekommen sein könnte.

Wie die Staatsanwaltschaft berichtet, soll der 53-Jährige nach dem Besuch mit seiner Schwester telefoniert und dabei über die Auseinandersetzung mit dem namentlich bekannten und aus Sprockhövel stammenden Mann berichtet haben. Was sich danach ereignete - ob der 39-Jährige möglicherweise zurückgekommen ist - liegt aus Sicht der Ermittlungsbehörden noch im Nebel.

Sicher ist nach der Obduktion der Leiche nur, dass das Opfer an Stichverletzungen gestorben ist und dass es in der Wohnung keine Kampfspuren gab. Weitere Details wollte die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht bekannt geben.

Der 39-jährige Sprockhöveler wurde inzwischen zur Fahndung ausgeschrieben. Außerdem sucht die Polizei noch mögliche Zeugen, die in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagabend im Bereich der Heidestraße irgendetwas Verdächtiges beobachtet haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer