Überall im Stadtgebiet und im Kreis kippen am Sonntagachmittag Bäume um, wurde umgeweht, was nicht niet und nagelfest war.

An der Feldstraße war ein Baum umgestürzt.
An der Feldstraße war ein Baum umgestürzt.

An der Feldstraße war ein Baum umgestürzt.

Feuerwehr

An der Feldstraße war ein Baum umgestürzt.

Sprockhövel/Ennepe-Ruhr. Heruntergewehte Dachziegel, umgestürzte Baustellenschilder, umgefallene Bäume, die auf Straßen, Häuser oder Stromleitungen fielen - ab etwa 14 Uhr hielt Sturmtief  Xynthia am Sonntag die Feuerwehren im Ennepe-Ruhr-Kreis in Atem. Die waren wegen einer Orkan- und Starkregenwarnung ohnehin in Bereitschaft.

Allein bis 17 Uhr gingen 130 Alarmmeldungen bei der Kreisleitstelle in Schwelm ein und ständig gingen neue Notrufe ein. Zum Glück gab es bis zum Abend nirgendwo Personenschäden. In Breckerfeld wurde eine Straße gesperrt, weil die Beseitigung eines umgestürzten Baumes auch für die Feuerwehrangehörigen zu gefährlich war - weitere Bäume drohten dort umzustürzen.

In Sprockhövel war im Feuerwehrhaus Haßlinghausen eine Koordinierungsstelle für die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr eingerichtet. Dort gab es bis 18.45 Uhr 22 Alarmmeldungen aus dem gesamten Stadtgebiet. Immer wieder mussten die Einsatzkräfte zur Motorsäge greifen. An der Schultenbuschstraße und der Otto-Hagemann-Straße hieß es "Baum auf Haus".

Von der Kleinbeckstraße, der Silscheder Straße, der Hiddinghauser Straße, der Kleinbeckstraße und dem Landringhauser Weg wurden Behinderungen gemeldet, weil Bäume auf die Straße gestürzt waren. Am Rottenberger Weg und in vier weiteren Straßen waren Stromleitungen von Bäumen getroffen worden, fast immer waren 1-KV-Hausanschlüsse betroffen. Die drei Störtrupps der AVU waren kreisweit im Dauereinsatz.

Der Sturm führt gestern auch in den Fußballligen zu Absagen und Spielabbrüchen. Beim NRW-Liga-Spiel der TSG Sprockhövel gegen die Hammer Spielvereinigung schickte der Schiedsrichter die Mannschaften nach 70. Minuten in die Kabinen. Nicht nur Bänke, sondern auch große Trainingstore neben dem Platz waren umgeweht worden. Die Partie, die 0:0 stand, glich aufgrund heftiger Böen ohnehin einem Glücksspiel. Bereits im Vorfeld abgesagt wurden die Kreisliga-Partien SW Breckerfeld - TSG II und SpVg Hagen gegen Hiddinghauser FV.

Sturm und Gegner trotzte der Bezirksliga-Dritte SCObersprockhövel beim 2:0- (1:0) gegen den Zweiten, TuS Wengern. Beide Tore erzielte Jean Baumgartner (20., 55.). "Die Bedingungen waren heftig, ein geregelter Spielaufbau war kaum möglich, aber wir haben halt die Tore gemacht, sagte der neue SCO-Trainer Uli Sieweke.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer