Werbering und WIS rufen Händlerverzeichnis ins Leben. Kunden sollen es via Smartphone abrufen und verwenden können.

Werbering und WIS rufen Händlerverzeichnis ins Leben. Kunden sollen es via Smartphone abrufen und verwenden können.
Wolfgang Weiss setzt sich für den Einsatz des digitalen Händlerverzeichnisses ein.

Wolfgang Weiss setzt sich für den Einsatz des digitalen Händlerverzeichnisses ein.

Wolfgang Weiss setzt sich für den Einsatz des digitalen Händlerverzeichnisses ein.

Sprockhövel/Haßlinghausen. „Es wird immer wichtiger, im Netz gefunden zu werden“, stimmt Wolfgang Weiss, Vorsitzender des Werberings Haßlinghausen, die Mitglieder auf ein neues Projekt ein. „Kunden suchen gezielt in verschiedenen Foren nach Produkten. Wir müssen eine Lösung finden, wie wir uns optimal im Internet darstellen können, damit wir gefunden werden.“

Die Idee: Eine Internetseite und eine App werden mit Daten gefüttert, die den Kunden direkt auf die Seite des Anbieters weiterleiten. Dort wiederum sind Name, Anschrift, Telefonnummer und Öffnungszeiten hinterlegt. Ob die Mitglieder ihre eigenen Seiten mit Angeboten, Bildern oder weiteren Informationen füttern, bleibt zunächst ihnen überlassen.

Doch Uwe Hoppe von der Sprockhöveler Firma P4IT, die sich bereit erklärt hat, Internetauftritt und App kostenlos zu erstellen, warnt: „Die Seite ist nur die halbe Miete. Sie muss mit Leben gefüllt werden. Damit die Seite von Suchmaschinen gefunden wird, muss sie ständig aktualisiert werden – es muss Bewegung drin sein.“ Seine Empfehlung: „Regelmäßig wechselnde Angebote, versehen mit Preisen, locken den Nutzer.“

Bei einer Abstimmung ist zunächst die Mehrheit der Anwesenden dafür. Doch dann tauchen Fragen und Zweifel auf: „Wer soll die Seite denn pflegen?“ „Wer beantwortet Mails und Anfragen?“ Und vor allem: „Was kommt an Kosten auf die Händler zu?“ Uwe Hoppe kann aufklären: Zunächst füttern Händler und Dienstleister die Firma P4IT mit Daten. Dazu gehören Adresse, Telefonnummer und Öffnungszeiten. Eine Reihe von Stichworten soll dem Nutzer schließlich helfen, das Gesuchte zu finden. So sollen bei Eingabe des Stichwortes „Schrauben“ alle Anlaufstellen in Sprockhövel und Haßlinghausen aufgeführt werden, die Schrauben im Sortiment haben. Idealerweise verlinkt der digitale Einkaufsführer direkt auf die Seite des jeweiligen Anbieters, der für Inhalt und Pflege seiner Seite selbst verantwortlich ist.

„Gerade die große Anzahl inhabergeführter Geschäfte kann einen besonderen Service bieten.“

Wolfgang Weiss, Vorsitzender des Werberings

Wolfgang Weiss muss dennoch weitere Überzeugungsarbeit leisten: „Gemeinsam mit Niedersprockhövel sind wir rund 160 Gewerbetreibende. Viele Bürger wissen gar nicht, was es hier vor Ort gibt. Wir können nicht nur alles anbieten, was man für das tägliche Leben braucht – gerade die große Anzahl inhabergeführter Geschäfte kann einen besonderen Service und individuelle Beratung bieten. Wir müssen dafür sorgen, dass die Menschen sich hier wohl fühlen und ihren Bedarf vor Ort decken.“

Margret Obermann aus dem Vorstand des Werberings sieht den Internetauftritt als Chance: „Hier können wir Alleinstellungsmerkmale gezielt bewerben. Zusätzlich bietet die Seite Möglichkeiten der Vernetzung untereinander. Häufig wissen nicht einmal die Geschäftsleute selbst, was der Nachbar anbietet. Wenn das transparent wird, können wir die Kunden weiterleiten und uns gegenseitig unterstützen.“

Am Ende sind zwar nicht alle Zweifel der Anwesenden ausgeräumt, doch der Entschluss steht fest: Der Werbering wird einen Internetauftritt anschieben. Als nächster Arbeitsschritt steht die Namensfindung auf der Agenda. Idealerweise soll dort sowohl die Ortsmarke Sprockhövel als auch Haßlinghausen auftauchen. Erste Ideen gibt es schon. Da aber die Wirtschaftliche Interessengemeinschaft Sprockhövel (WIS) mit eingebunden werden soll, will der Werbering deren nächste Mitgliederversammlung noch abwarten. Fest steht aber: Das Projekt soll zügig in Angriff genommen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer