TV-Streetworker Thomas Sonnenburg tauft die neue „sunshine4kids“.

Aus Sprockhövel waren Werner Sauerwein für das Kuratorium der Sparkassenstiftung, Sparkassen-Vorstand Christoph Terkuhlen und Dezernentin Evelyn Müller (v. l. n. r.) nach Düsseldorf gekommen, um Gaby Schäfer und ihren Mitstreitern zu gratulieren.
Aus Sprockhövel waren Werner Sauerwein für das Kuratorium der Sparkassenstiftung, Sparkassen-Vorstand Christoph Terkuhlen und Dezernentin Evelyn Müller (v. l. n. r.) nach Düsseldorf gekommen, um Gaby Schäfer und ihren Mitstreitern zu gratulieren.

Aus Sprockhövel waren Werner Sauerwein für das Kuratorium der Sparkassenstiftung, Sparkassen-Vorstand Christoph Terkuhlen und Dezernentin Evelyn Müller (v. l. n. r.) nach Düsseldorf gekommen, um Gaby Schäfer und ihren Mitstreitern zu gratulieren.

Nach der von einigen Jugendlichen an Deck unterstützten Zeremonie stieß Taufpate Thomas Sonnenburg (2. v. r.) mit Gaby Schäfer von sunshine4kids (2. v. li.), Ute Friese (Aktion Kindertraum) und Spender Christoph Kroschke (Kroschke-Stiftung) auf das neue Schiff an.

Wolfgang Wohlers, Bild 1 von 2

Aus Sprockhövel waren Werner Sauerwein für das Kuratorium der Sparkassenstiftung, Sparkassen-Vorstand Christoph Terkuhlen und Dezernentin Evelyn Müller (v. l. n. r.) nach Düsseldorf gekommen, um Gaby Schäfer und ihren Mitstreitern zu gratulieren.

Sprockhövel/Düsseldorf. „Ich bin total aufgeregt. Ich glaube, ich falle gleich in Ohnmacht”, sagt Gaby Schäfer vom Vorstand des Vereins „sunshine4kids” und flitzt gleich wieder los, um zu organisieren, Fragen von Journalisten zu beantworten oder Fotowünsche zu erfüllen. Ort des Geschehens ist ein großer Stand in der Halle 14 der Düsseldorfer Messe „boot 2012“. Dort steht eine 13-Meter-Segeljacht, die in wenigen Minuten getauft werden soll.

Sparkassenstiftung hilft bei der Finanzierung der Ausstattung

Im Hintergrund wartet der Taufpate Thomas Sonnenberg auf seinen Einsatz. Der Diplompädagoge ist aus der Fernsehdokumentation „Die Ausreißer” bekannt, die sich mit jungen Menschen in problematischen Lebenslagen beschäftigt hat. Vor ihm sind noch die „Offiziellen” aus der Heimatstadt Sprockhövel an der Reihe. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Christoph Terkuhlen, der Vorsitzende des Kuratoriums der Sparkassenstiftung Werner Sauerwein und Dezernentin Evelyn Müller sind eigens nach Düsseldorf gefahren, um zu dem großen Tag zu gratulieren.

Für den Verein „sunshine4kids” ist die Taufe des Schiffes eine weitere Station auf dem Weg, sozialpädagogische und therapieorientierte Reiseprojekte für Kinder in verschiedenen Not- und Problemlagen anbieten zu können. Profitieren können davon beispielsweise kranke Kinder und Kinder, die Vater oder Mutter oder gar beide verloren haben. Auch Kinder, die Opfer von Gewalttaten wurden, Heim- und Pflegekinder oder die sogenannten „Schattenkinder”, die in ihrer Familie im Schatten eines schwer kranken Geschwisterkindes leben, können mitfahren.

„Wir können für die Projekte Kinder vorschlagen und bisher haben sie alle mitgenommen”, berichtet Evelyn Müller von der Zusammenarbeit der Stadt mit dem Verein, der sich voraussichtlich auch am Ferienspaß in Sprockhövel beteiligen wird. „Wenn wir helfen möchten, können wir nur Geld geben. Wir brauchen Partner, damit unser Geld vernünftig verwendet wird”, sagt Christoph Terkuhlen und Werner Sauerwein ergänzt: „Wir haben mit der Stiftung grundsätzlich Kinder im Fokus und sind dabei, weil hier Kindern geholfen wird.“ Die Sparkasse Sprockhövel hat die Ausstattung der Segelyacht mit 5000 Euro unterstützt.

Die komplette Anschaffung des Bootes wurde von der Aktion Kindertraum finanziert, die sich um Herzenswünsche von kranken Kindern, aber auch um die Betreuung von Geschwisterkindern kümmert. „Der Verein ,sunshine4kids’ ist in unserer Arbeit ein kompetenter Partner. Wir haben auch schon Kinder bei der Hoffnungsflotte mitschicken können”, beschreibt die Geschäftsführerin der Aktion Kindertraum, Ute Friese, die Zusammenarbeit.

Bei der Segelyacht handelt es sich um eine 13,40 Meter lange Bavaria 42. Das Schiff bietet Platz für vier bis sechs Kinder und zwei Erwachsene.

Finanziert wurde das 108 000 Euro teure gebrauchte Boot von der Aktion Kindertraum. Die Kroschke-Stiftung mit rund 15 000 Euro und die Sparkasse Sprockhövel mit 5000 Euro sorgten für die Ausstattung.

Eingeleitet wurde der offizielle Teil der Taufzeremonie von dem Hamburger Unternehmer Christoph Kroschke als Vertreter der „Kroschke Stiftung für Kinder”, die das Projekt ebenfalls in großem Umfang, unter anderem mit der Spende eines Beibootes, unterstützt hat. Für die Taufe war anschließend Thomas Sonnenburg zuständig. Der vielleicht „bekannteste Streetworker Deutschlands”, wie er einmal tituliert wurde, betonte in seiner kurzen Taufansprache den besonderen Wert des Bootes für die Arbeit mit den Kindern und sagte: „Ich möchte gerne einmal als Pädagoge auf dem Schiff mitfahren und meine Erfahrung weitergeben.“

Mit einem kräftigen Korkenknaller taufte er die Yacht – eine Bavaria 42 – auf den Namen des Vereins, bevor die zahlreichen Gäste der Taufe auf das neue Schiff anstießen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer