TuS plant die 13. Auflage für den 21. November in der Sporthalle. Dann muss die neue Anlage aber fertig sein.

Die jüngste Schlagernacht am 8. November 2008. Bei G.G. Anderson und Co. war die Sporthalle voll.
Die jüngste Schlagernacht am 8. November 2008. Bei G.G. Anderson und Co. war die Sporthalle voll.

Die jüngste Schlagernacht am 8. November 2008. Bei G.G. Anderson und Co. war die Sporthalle voll.

Archiv

Die jüngste Schlagernacht am 8. November 2008. Bei G.G. Anderson und Co. war die Sporthalle voll.

Haßlinghausen. Die Schlagernacht des TuS 07 Hasslinghausen ist seit Jahren ein Höhepunkt im heimischen Veranstaltungskalender und lockt im November regelmäßig rund 1000 Schlagerfans in die Sporthalle Haßlinghausen. Aktuelle und ehemalige Stars geben sich dort ein Stelldichein.

So soll es auch in diesem Jahr sein, doch der bereits etwas später gewählte Termin am 21. November steht noch unter einem Vorbehalt. Das Schlagerfest kann nur in der Sporthalle steigen, wenn bis dahin die neue Lüftungsanlage angeschlossen ist. Seit Sommer ist die alte vom TÜV stillgelegt, funktioniert auch die Heizung nicht. Jetzt ist ein neues Gebläse, das hinter der Halle aufgestellt werden soll, bestellt, wird aber wohl erst in der zweiten Novemberwoche geliefert.

"Einige Tage brauchen wir, um die fünf Tonnen schwere Anlage zu installieren. Normal sollte das bis 21. November reichen, aber garantieren kann ich das nicht", sagt Ralph Holtze, Leiter der Zentralen Gebäudebewirtschaftung. Das habe er auch dem TuS gesagt.

Der Verein und Schlagernachtorganisator Klaus Densow setzen aber weiter voll auf den 21. November. "Die Schlagernacht wird dann auf jeden Fall stattfinden. Erst hieß es, die Halle wird bis Ende Oktober fertig, da haben wir zur Sicherheit dann noch drei Wochen draufgegeben. Irgendwie müssen wir ja planen", sagte Densow der WZ.

Dass die Glückauf-Halle in Niedersprockhövel nicht mehr als Ausweichhalle zur Verfügung steht, falls alle Stricke reißen sollten, darüber zeigte er sich gestern überrascht. Ralph Holtze dazu: "Ich habe die Halle dem TuS schon im Sommer als Alternative angeboten, jetzt ist sie belegt."

Die alte Lüftungsanlage befand sich unter dem Dach der Sporthalle, die Neue soll dahinter aufgestellt werden. Ursprünglicher in drei Meter Höhe, wegen des zu hohen technischen Aufwands soll es nun aber nur ein niedriges Podest geben, das umzäunt wird.

Die Fundamente sind vorbereitet, die Lüftungsbauer haben die neuen Anschlüsse innerhalb der Halle laut ZGS bereits vorbereitet. Ehe die Entscheidung für die neue Anlage fiel, der Bauantrag bearbeitet und der Auftrag vergeben war, brauchte es seine Zeit", wehrt sich ZGS-Leiter Ralph Holtze gegen eventuelle Vorwürfe, es habe zu lange gedauert. Die Kosten für die Anlage plus Installation sind mit 170.000 Euro kalkuliert.

Die Schlagernacht ausfallen zu lassen, ist für Densow keine Alternative. "Die Veranstaltung und die Einnahmen sind für den TuS lebenswichtig, und wenn einmal ein Bruch da ist, wird es auch für mich schwer, das Stammpublikum nächstes Jahr wieder hierher zu kriegen.

An diesem Wochenende zeichnet Densow in Wuppertal seine Schlagersendung Visions of Music auf. Danach will er sich um Künstler für den 21. November kümmern. "Die Halle wird fertig, und sonst finden wir einen andern Weg", sagt er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer