Auf zwei weiteren Treffen soll die Bewerbung erarbeitet werden.

EN-Kreis. Inzwischen hat die Bewerbung der Region zwischen Ennepe und Ruhr um eine Förderung durch das „Leader“-Programm der EU ordentlich Fahrt aufgenommen.

Die Abkürzung „Leader“ steht dabei für „Liaison entre actions de développement de l’economie rurale“, übersetzt: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. Voraussetzung für die Förderung von Projekten ist einerseits, dass sich Städte oder Gemeinden zu Regionen zusammenschließen und unter großer Beteiligung ihrer Bürger geeignete Konzepte entwickeln. Andererseits müssen sich die Vorschläge in einem Wettbewerb zwischen verschiedenen Bewerbern durchsetzen. Zur Teilnahme an diesem Förderprogramm haben sich Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Sprockhövel und Wetter, teilweise nur mit Teilen ihres Stadtgebietes zu einer Region zusammengetan.

Bürgermeister von der Beteiligung begeistert

In zwei Regionaltreffen in Sprockhövel und Breckerfeld unter der Regie eines Planungsbüros wurden Ideen entwickelt, dazwischen auch bereits erste Projekte formuliert. Zwei weitere Regionaltreffen am 12. Januar im Haus Ennepetal und am 19. Januar in Silschede werden noch folgen. Spätestens Mitte Februar muss der Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden. „Ich bin total positiv überrascht, wie die Menschen mitgehen“, kommentiert Bürgermeister Ulli Winkelmann den aktuellen Stand der Dinge.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer