Am Landringhauser Weg herrschen bald beste Bedingungen, doch die Leichtathletik liegt derzeit am Boden.

Noch liegt Schnee auf der Anlage am Landringhauser Weg. Ab Frühjahr wird sie aber auch den Leichtathleten beste Bedingungen bieten.
Noch liegt Schnee auf der Anlage am Landringhauser Weg. Ab Frühjahr wird sie aber auch den Leichtathleten beste Bedingungen bieten.

Noch liegt Schnee auf der Anlage am Landringhauser Weg. Ab Frühjahr wird sie aber auch den Leichtathleten beste Bedingungen bieten.

Andreas Fischer

Noch liegt Schnee auf der Anlage am Landringhauser Weg. Ab Frühjahr wird sie aber auch den Leichtathleten beste Bedingungen bieten.

Haßlinghausen. Noch bedeckt Schnee die Laufbahn des neuen Sportplatzes am Landringhauser Weg. Doch wenn der getaut und der fehlende oberste Belag aufgebracht ist, werden auf der Dreieinhalb-Millionen-Euro-Anlage mit 400-Meter-Bahn, Sprung- und Wurf-Anlagen traumhafte Bedingungen herrschen.

Viel schwieriger dürfte es sein, das Eis in der Leichtathletikabteilung des TV Hasslinghausen wieder zu brechen. Nach erfolgreichen Jahren Ende der 90er, als Kreismeister und sogar Bezirksmeistertitel in Serie nach Haßlinghausen wanderten, beschränken sich die Aktivitäten derzeit auf die Breitensportförderung Sechs- bis Elfjähriger und die Abteilung für geistig Behinderte.

"Da haben wir durchaus ein gutes Fundament, aber alle ambitionierten jungen Leichtathleten sind in den vergangenen Jahren zu anderen Vereinen abgewandert, wo sie sich auch weiterentwickeln konnten", sagt Erika Rohleder, Abteilungsleiterin im TVH. Auf dem alten Sportplatz war das nicht möglich.

Jahrelang hatte der Verein immer wieder auf diesen Missstand hingewiesen und die Politik in die Pflicht genommen. Nun gibt Vereinsboss Klaus Flügel das Ziel aus, wieder eine starke Leichtathletikabteilung aufzubauen.

Doch das ist leichter gesagt als getan. "Es war schon extrem schwer, qualifizierte Übungsleiter zu finden", sagt Erika Rohleder. Mit Ex-TVH-Athletin Anna Heilmann, einem Sportlehrer sowie zwei Sportabsolventen hofft sie die gefunden zu haben. Darüber gibt es im Verein aber unterschiedliche Auffassungen. "Wir müssen noch Gespräche mit dem Vorstand führen", sagt Erika Rohleder und verknüpft ihre eigene Bereitschaft, weiterzumachen mit ihren Übungsleitern.

Das Eröffnungsfest für den neuen Sportplatz Haßlinghausen plant der Förderverein Sportplatz von TV und TuS für den 19. und 20. Juni mit viel Fußball und Leichtathletik.

Zur LG Ennepe Süd gehörten neben TV Hasslinghausen, SEG Gevelsberg, DJK GW Ennepetal, Rote Erde Schwelm und Milsper TV. Ziel war die Spitzenförderung. Gemeinsame Trainingstermine gab es aber zuletzt nicht mehr.

Dass durch den neuen Platz auch wieder neue Leichtathleten angezogen werden, da ist sie zuversichtlich, zumal die Leichtathletik im gesamten Kreis in der Krise steckt. Die seit fast 20 Jahren bestehende Leichtathletik- Gemeinschaft Ennepe Süd hat sich Ende 2009 aufgelöst. Zuletzt kochte jeder der fünf Vereine nur noch sein eigenes Süppchen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer