Vierklässler lernen am 17. Mai den Arbeitsalltag in Firmen kennen.

Aktion
Im vergangenen Jahr erkundeten die Grundschüler unter anderem die Straßenmeisterei an der Gevelsberger Straße. Archiv

Im vergangenen Jahr erkundeten die Grundschüler unter anderem die Straßenmeisterei an der Gevelsberger Straße. Archiv

Andreas Fischer

Im vergangenen Jahr erkundeten die Grundschüler unter anderem die Straßenmeisterei an der Gevelsberger Straße. Archiv

Sprockhövel. Für viele Viertklässler ist es ein Höhepunkt in ihrem letzten Grundschuljahr: Am Dienstag, 17. Mai, lernen 254 Mädchen und Jungen aus allen Sprockhöveler Grundschulen die Arbeitswelt der Erwachsenen kennen.

Veranstalter des mittlerweile 14. Stöber-Tages ist das Jugendamt Sprockhövel, das im Januar bereits 120 Betriebe, Einrichtungen, Handwerker und Geschäfte in der Stadt um Unterstützung bat. 34 Betriebe haben sich zurückgemeldet, jetzt sucht das Jugendamt weitere Interessenten. Im vergangenen Jahr beteiligte sich unter anderem die Straßenmeisterei an der Gevelsberger Straße.

Ein „idealer Stöber-Aufenthalt“ sollte laut Jugendamt etwa 60 bis 90 Minuten dauern, auf eine Gruppengröße von vier bis sechs Kindern abgestimmt sein und die Kinder auch praktische Erfahrungen machen lassen. Die Kindergruppen werden von Erwachsenen begleitet.

Der Stöbertag erfreut sich sowohl bei den Kindern als auch bei den Lehrern und den begleitenden Eltern großer Beliebtheit und wird im Unterricht vor- und auch nachbereitet.

Betriebe, Geschäfte, Handwerker und Dienstleister, die Interesse an dem Stöber-Tag haben, werden gebeten, sich mit Peter Schröter vom Jugendamt unter Telefon 02339/917-369 (am besten vormittags) in Verbindung zu setzen. Mit ihm können eventuell noch offenen Fragen geklärt werden, Anmeldungen werden von ihm entgegengenommen, auch per E-Mail an: peter.schroeter@sprockhoevel.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer