Nicole Preuschkat gewinnt zum Abschied vom alten Verein über die kurze Strecke.

Rhein-Kreis Neuss. Etwa 100 verschiedene Laufveranstaltungen standen deutschlandweit zu Silvester auf dem Programm. Und selbstverständlich waren auch die Langläufer aus dem Rhein-Kreis Neuss aktiv.

Nicht weit hatten es die Läufer, die am Silvesterlauf in Krefeld-Forstwald teilnahmen. Im Vorjahr hatte hier die inzwischen 20-jährige Hollie Rowland von der SG Neukirchen-Hülchrath bei den Frauen gewonnen. Auch diesmal kam die Siegerin bei den Frauen aus dem Rhein-Kreis. Mit Juliane Schmidt (LG Kaarst) setzte sich die inzwischen 44-jährige Diplom-Ökotrophologin souverän durch. Sie hatte das Feld stets kontrolliert, musste aber mit der 31-jährigen Daniela Kircher aus Schutterwald (33:11 Minuten) eine ihr unbekannte Läuferin auf Abstand halten. Schmidt brauchte für die 8,1 Kilometer lange Strecke 32:47 Minuten.

Eisregen verwandelt Strecke in Trier in eine Rutschbahn

Hollie Rowland war diesmal beim internationalen Silvester-Event in Trier am Start, wo sie im 30-köpfigen Elitefeld über die fünf Kilometer in der Zeit von 17:25 Minuten einen beachtlichen 13. Rang erreichte. Vor dem Lauf war in Trier ein Eisregen niedergegangen, der die Strecke in eine gefährliche Rutschbahn für die Teilnehmer und die rund 10000 Zuschauer verwandelt hatte. Im Frauen-Lauf war die 20-jährige Äthiopierin Mimi Belete in der Zeit von 16:07 Minuten die Schnellste.

Ihren Abschied vom Korschenbroicher LC feierte die 14-jährige Nicole Preuschkat (jetzt TSV Bayer Dormagen) mit einem Sieg in Forstwald auf der 4,1 Kilometer langen Strecke der Frauen. Sie freute sich riesig über "ihren ersten Pokal überhaupt". Sie lief als Siegerin die Zeit von 16:02 Minuten.

Beim 24. Silvesterlauf auf der Strecke rund um das Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen waren die 29-jährigen Wimmer-Zwillinge (ASC Rosellen) nicht zu schlagen. Nina Wimmer gewann über fünf Kilometer in der Zeit von 20:08 Minuten, ihre Schwester Tanja feierte über zehn Kilometer in 38:29 Minuten einen stolzen Sieg.

Aber nicht nur die Damen waren zu Silvester aktiv. Bernd Juckel (SG Neukirchen-Hülchrath) gewann beim 13. Voerder Silvesterlauf in der Klasse der 55-Jährigen über zehn Kilometer in der Zeit von 38:48 Minuten. Der um fünf Jahre jüngere Willy Helfenstein (ebenfalls SG Neukirchen-Hülchrath) war in Wegberg über fünf Kilometer in der Zeit von 18:29 Minuten nicht zu schlagen. Dort findet derzeit eine Laufserie statt, die Helfenstein nach zwei von drei Läufen anführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer