Der TuS Bösinghoven hat die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen.
Der TuS Bösinghoven hat die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen.

Der TuS Bösinghoven hat die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen.

Der TuS Bösinghoven hat die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen.

Ingel, Bild 1 von 2

Der TuS Bösinghoven hat die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen.

Meerbusch. Der TuS Bösinghoven hat gestern erwartungsgemäß die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen. Der Oberligist setzte sich in einem einseitigen Endspiel in der Sporthalle des Meerbusch-Gymnasiums in Strümp gegen den FC Büderich mit 4:0 durch.

Ein Doppelschlag von Gabriel Czajor und Tobias Klemt ebnete früh den Erfolg. Nachdem die Büdericher einige gute Chancen ausgelassen hatten, machte Lukas van den Bergh mit dem 3:0 alles klar. Quasi mit der Schlusssirene erzielte Florian Witte das 4:0, was ihm mit insgesamt fünf Treffern auch die Torjägerkrone einbrachte. Die Büdericher konnten sich damit trösten, mit Oliver Thederahn den besten Spieler des Turniers zu stellen.

In der Vorrunde trumpften die Bösinghovener, die im Vorjahr noch den Titel nachträglich aberkannt bekamen, da sie einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatten, allerdings keineswegs so souverän auf. In der Erstauflage des späteren Endspiels besiegte der FC Büderich, umsichtiger Ausrichter des Turniers, den TuS noch mit 1:0. Und auch der OSV Meerbusch knöpfte dem Favoriten beim 2:2 einen Punkt ab.

Neunmeterschießen im ersten Halbfinale

Ab dem Halbfinale hatte der Oberligist dann aber alles im Griff. Die Mannschaft von Trainer Werner Wildhagen schlug den OSV Meerbusch deutlich mit 4:1. Zweimal Witte, Jimenez und Czajor trafen für den TuS, Baumeister für Osterath.

Dramatisch verlief das erste Halbfinale, in dem es nach zwölf Spielminuten zwischen dem FC Büderich und dem SSV Strümp beim Stand von 1:1 keinen Sieger gab. Das Neunmeterschießen musste entscheiden, die Büdericher erwiesen sich dabei als nervenstärker. Strümp scheiterte gleich dreimal vom Strafstoßpunkt.

Das kleine Finale entschied der OSV Meerbusch gegen den SSV Strümp mit 3:1 für sich. Als bester Torwart wurde mit Jakob Wunderlich ein Nachwuchskeeper ausgezeichnet, der beim ASV Lank zwar relativ oft hinter sich greifen musste, seine Mannschaft aber vor Schlimmerem bewahrte. Den Fair-Play-Pokal erhielt der FC Adler Nierst.

Am Samstag hatte der TuS Bösinghoven bereits die Offenen Hallen-Stadtmeisterschaften in Krefeld durch einen 3:2-Finalsieg gegen die Reserve des VfR Fischeln gewonnen. Der TuS fährt somit wie auch sein Endspielgegner in 14 Tagen zum Hallen-Masters nach Dülken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer