Kevin Deden zeigte gestern eine starke leistung.
Kevin Deden zeigte gestern eine starke leistung.

Kevin Deden zeigte gestern eine starke leistung.

Ingel

Kevin Deden zeigte gestern eine starke leistung.

Osterath. Durch die Niederlage des Tabellenletzten Köln gegen Großhesselohe am Freitag konnte der TV Osterath das letzte Saisonspiel gestern gegen den TC Pforzheim in Ruhe angehen. Der Klassenerhalt war vorzeitig geschafft, daran änderte auch das 2:7 gegen den TC Raadt am Freitag nichts.

Osterath bot den Zuschauern trotz reduziertem Kader auch gegen Pforzheim gestern zum Teil noch einmal hochklassiges Tennis. Das galt vor allem für die Partie von Kevin Deden, der gegen den Spanier Gabriel Trujilo-Soler nach gewonnenem ersten Satz (7:5) im zweiten Durchgang einen 1:5-Rückstand noch aufholte und im Tiebreak mit 7:4 gewann. Vergleichsweise locker (6:3, 6:4) brachte Lorenzo Giustino sein Match gegen Gero Kretschmer nach Hause.

Es waren allerdings die einzigen beiden Einzel, die der TVO gewinnen konnte, obwohl zumindest ein 3:3 möglich gewesen wäre. Denn im hochklassigen Top-Einzel hatte Michal Schmid gegen den in der Weltrangliste 400 Plätze besser eingestuften Franzosen Vincent Millot beim Stand von 6:4 und 5:4 bereits Matchball. Doch der junge Tscheche verpasste die Chance, verlor danach den zweiten Satz mit 5:7 und schließlich auch den Champions-Tiebreak mit 4:10.

Chancenlos waren gestern hingegen die Spieler an den hinteren Positionen: Dominic Thiem, Patrick Elias und Dirk Groth verloren jeweils in zwei Sätzen. Die abschließenden Doppel gingen ebenfalls allesamt glatt in zwei Sätzen an die Pforzheimer, so dass es am Ende 2:7 hieß. Damit schließt der TVO die Saison auf dem neunten Platz ab. Meister wird Radolfzell. M.I.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer