Neusser Bundesligist gewinnt das Derby in Düsseldorf mit 4:2.

Tennis
Der neue Neusser Punktegarant: Peter Gojowczyk steuerte in Düsseldorf Einzel- und Doppelsieg bei. Fotos (2): Wentz

Der neue Neusser Punktegarant: Peter Gojowczyk steuerte in Düsseldorf Einzel- und Doppelsieg bei. Fotos (2): Wentz

Wentz, Ralph

Der neue Neusser Punktegarant: Peter Gojowczyk steuerte in Düsseldorf Einzel- und Doppelsieg bei. Fotos (2): Wentz

Düsseldorf/Neuss. Der TC Blau-Weiss Neuss hat einen Fehlstart in die Tennis-Bundesligasaison 2013 vermieden. Der zehnmalige Deutsche Mannschaftsmeister siegte überraschend beim Tabellenführer Rochusclub Düsseldorf mit 4:2 (2:2). „Das war wirklich ein starker Auftritt von uns“, jubelte Doppelspezialist Andre Begemann nach der engen Entscheidung am Düsseldorfer Grafenberg. Begemann und sein Doppelpartner Leonardo Mayer waren es, die den entscheidenden vierten Punkt einfuhren. „Heute ist alles aufgegangen. Dieser Erfolg ist wirklich für den Saisonfortgang sehr wichtig und zeigt, wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt“, fiel auch Teamchef Dietmar Skaliks sichtbar einen Zentnerlast von den Schultern.

Nach der knappen Niederlage am Freitag gegen Wacker Burghausen (siehe nebenstehenden Artikel) drohte den Neusser beim bis Sonntag zweimal siegreichen Rochusclub mit der dritten Niederlage ein kapitaler Fehlstart in die Saison. Skaliks und sein Trainer-Triumvirat hatten reagiert und neben dem Argentinier Mayer und dem Italiener Filippo Volandri, die auch schon am Freitag aufgelaufen waren, auch noch die nominelle Nummer drei Flavio Cipolla für die Partie in Düsseldorf verpflichtet. Somit traten die Neusser in Bestbesetzung an.

Doch Cipolla, der direkt vom Turnier im slowenischen Portoroz an den Rhein gekommen war, war gestern keine Verstärkung. Der Italiener unterlag dem bärenstarken Holländer Igor Sijsling deutlich und erging beim 0:1, 1:6 nur knapp der Höchststrafe. Nur unwesentlich besser erging es Mayer im Spitzeneinzel gegen Pablo Andujar (Spanien), der für den zweiten Düsseldorfer Einzelpunkt (6:1, 6:4) sorgte. Gut, dass Volandri gegen Albert Montanes eine ganz starke Vorstellung ablieferte und unter großem Neusser Jubel für einen 6:4, 6:3-Erfolg sorgte. Zum zuverlässigen Punktelieferant avanciert auch Peter Gojowczyk, der den lanjährigen Neusser Publikumsliebling Jesse Huta Galung in drei ganz engen Sätzen mit 5:7, 7:5 und 10:7 niederrang.

Und was am Freitag noch die Schwäche der Neusser war, wurde in Düsseldorf zum Matchwinner, denn beide Doppel brachten ihre Partien nach Hause. Denn auch die Paarung Volandri / Gojowczyk siegte gegen Huta Galung und Doppelspezialist Martin Emmerich in drei Sätzen mit 3:6, 6:4 und 10:7 und sorgte für die Neusser Führung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer