Bundesligist TC Blau-Weiß Neuss unterliegt Titelverteidiger Kurhaus Aachen mit 2:4.

Am Ende war Philipp Kohlschreiber und Kurhaus Aachen zu stark.
Am Ende war Philipp Kohlschreiber und Kurhaus Aachen zu stark.

Am Ende war Philipp Kohlschreiber und Kurhaus Aachen zu stark.

Am Ende war Philipp Kohlschreiber und Kurhaus Aachen zu stark.

Neuss. Um 16.30 Uhr war es am Sonntag Gewissheit: Der TC Blau-Weiß Neuss hat in der Tennis-Bundesliga Saison 2010 eine gute Rolle gespielt, wird aber nicht mehr in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen können. Nachdem Philipp Kohlschreiber und Philipp Petzschner ihren Matchball zum deutlichen 6:4, 6:2-Erfolg im abschließenden Doppel über die Neusser Spitzenpaarung Paolo Lorenzini und Albert Ramos-Vinolas verwertet hatten, jubelt die Gäste von Kurhaus Aachen über einen verdienten 4:2-Sieg in der Quirinusstadt, der ihnen alle Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung lässt. Für die Neusser hingegen geht es jetzt nur noch darum, die beiden letzten Saisonspiele mit Anstand zu Ende zu spielen und den fünften Tabellenplatz zu verteidigen.

"Wir hatten sicherlich unsere Chancen, doch die Aachener Doppel waren überragend. Wir hätten sicherlich ein 3:1 nach den Einzeln gebraucht, um hier eine Chance auf den Sieg oder zumindest ein Unentschieden zu haben", urteilte Blau-Weiß Teammanager Marc Raffel nach der Niederlage. Diese war vor allem ein Verdienst der Aachener Doppelstärke. Die Präsenz eines Wimbledon-Siegers wie Philipp Petzschner war dabei nicht nur für die Gegner spürbar, auch das Publikum war von einem der derzeit besten Doppelspieler der Welt, der auch in der Paarung mit Philipp Kohlschreiber streckenweise Traumtennis bot, begeistert und angetan.

Doch nicht nur die Spitzenpaarung der Gäste zeigte sich am späten Sonntagnachmittag den Neusser Gastgebern hoch überlegen: Pablo Cuevas und Simone Bolelli machten mit den sichtbar nicht eingespielten Julian Reister und Jesse Huta Galung besonders deutlich ihre Grenzen auf. Das 6:1 und 6:2 in nicht einmal einer Stunde war der Anfang vom Ende der Neusser Meisterschaftsträume.

Die waren nach den Einzeln noch intakt, auch wenn die Gastgeber hier einige Chancen liegen ließen. Dabei zeigte der Holländer Jesse Huta-Galung in seinem ersten Auftritt für die Neusser in dieser Saison eine kämpferisch tadellose Vorstellung und besiegte Simone Bolelli in einer hochdramatischen Partie mit 6:4, 3:6 und 11:9. Nachdem Julian Reister seine derzeit gute Form nicht zu einem Sieg über Pablo Cuevas (5:7, 6:3, 4:10) gereicht hatte, brachte der starke Albert Ramos-Vinolas die Neusser erneut in Führung.

Der Spanier zeigte eine souveräne Vorstellung in einer einseitigen Partie gegen Daniel Brands, den er 6:4 und 6:3 besiegte. Somit musste das Spitzeneinzel zwischen Paolo Lorenzini und Philipp Kohlschreiber die Entscheidung in den Einzeln bringen. Lorenzini konnte die Partie nach einem frühen Break gegen sich und dem Verlust des ersten Satzes mit 3:6 in Durchgang zwei drehen.

TC Blau-Weiss Neuss - Kurhaus Aachen 2:4 (2:2)

Lorenzi, Paolo (5) - Kohlschreiber, Philipp (1) 3:6, 6:3, 4:10; Reister, Julian (9) - Cuevas, Pablo (3) 5:7, 6:3, 4:10; Ramos-Vinolas, Albert (10) - Brands, Daniel (7) 6:4, 6:3; Huta Galung, Jesse (13) - Bolelli, Simone (9) 6:4, 3:6, 11:9

Lorenzi, Paolo / Ramos-Vinolas, Albert - Kohlschreiber, Philipp / Petzschner, Philipp 4:6, 2:6; Reister, Julian / Huta Galung, Jesse - Cuevas, Pablo / Bolelli, Simone 1:6, 2:6

Doch nach dem 6:3 gewann im Champions-Tiebreak erneut Kohlschreiber die wichtigen Punkte und sorgte mit seinem 10:4 in diesem Satz für die Vorentscheidung zugunsten der Aachener Gäste, die das Glück haben, einen Wimbledon-Sieger lediglich für die Doppel aufbieten zu können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer