Osterather Felix Fahrenbach gewinnt die fünf Kilometer. Kai Moldenhauer ist über die zehn Kilometer konkurrenzlos.

Sommerlauf
Mit Felix Fahrenbach vom Osterather TV gewann in diesem Jahr ein Lokalmatador das Rennen über die fünf Kilometer.

Mit Felix Fahrenbach vom Osterather TV gewann in diesem Jahr ein Lokalmatador das Rennen über die fünf Kilometer.

Bei Temperaturen von bis zu 30 Grad war Trinken während des Laufs wichtig.

Ruth Kessel landete bei den Walkern einen Start-Ziel-Sieg.

Marc Ingel, Bild 1 von 3

Mit Felix Fahrenbach vom Osterather TV gewann in diesem Jahr ein Lokalmatador das Rennen über die fünf Kilometer.

Bösinghoven. Wäre es nach den Teilnehmern des 29. Bösinghovener Volkslaufes gegangen, hätte der Sommer ruhig ein paar Tage später in Deutschland Einzug halten können. So wurde die Veranstaltung für die Läufer zu einer Hitzeschlacht. Dennoch beendeten 326 Teilnehmer die sechs verschiedenen Läufe.

Der Sommerlauf des TuS Bösinghoven schreibt in jedem Jahr seine eigenen Geschichten. Wie die vom Duell um Platz zwei über die Fünf-Kilometer-Distanz: Salvatore Di Dio hatte seinen sechs Jahre älteren Konkurrenten Jürgen Brauckmann in der letzten Runde bereits klar abgehängt, wähnte sich jedoch zu früh im Ziel. Rund zehn Meter waren noch zu laufen, als der Düsseldorfer abstoppte. Brauckmann hatte es erkannt und zog locker an Di Dio vorbei.

Zu diesem Zeitpunkt war Felix Fahrenbach vom Osterather TV längst im Ziel. Der Lokalmatador gewann das Rennen in 17:07 Minuten mit 40 Sekunden Vorsprung. Beste Frau wurde mit Marlies Meyer von der LG Rhein-Erft eine alte Bekannte in Bösinghoven. Martina Meier vom OTV wurde beste Meerbuscherin. Mit 129 Läufern im Ziel waren die fünf Kilometer am stärksten besetzt.

Katja Kanditt gewinnt zehn Kilometer vor Sandra Peters

In sehr guten 36:30 Minuten gewann der Aachener Kai Moldenhauer die zehn Kilometer, erst anderthalb Minuten später kam Robert Ruhnke als Zweiter ins Ziel. Bester Meerbuscher war der Bösinghovener Matthias Friemelt auf Rang acht. Die Frauenkonkurrenz gewann Katja Kanditt (OSC Waldniel) vor Sandra Peters vom Veranstalter, die im Schlussspurt Claudia Wiedelbach um drei Sekunden distanzierte.

Ein großes Juchzen an der Strecke gibt es in jedem Jahr beim Bambini-Lauf über die 300 Meter. Hier lieferten sich die Bösinghovener Jonas Rietzler (1.) und Paul Weber (2.) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Jana Kleiker war nicht nur bestes Mädchen, sondern auch Gesamtvierte hinter Cem Frenz vom Tabaluga-Kindergarten.

Satte 17 Sekunden Vorsprung im Ziel hatte der Duisburger Erik Lange im Schülerlauf über einen Kilometer auf Tobias Steinle aus Krefeld, der nur eine Sekunde vor dem besten Mädchen Steffi Ellbracht vom TV Kapellen die Ziellinie überquerte. Einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg verbuchte Dr. Ruth Kessel vom OTV über die fünf Kilometer Walking. Und beim Teamwettbewerb siegte die Mannschaft um die Oberliga-Fußballer Stefan Galster und Christos Pappas von Kälte Klima Peters vor dem WBM-Team mit Geschäftsführer Albert Lopez.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer