Trotz des Fast-Abstiegs setzen die Kaarster weiter auf den Nachwuchs.

Skaterhockey
Auch in der kommenden Saison wird es in der Skaterhockey-Bundesliga wieder Kreisderbys zwischen den Schwarz-Gelben aus Kaarst und den Uedesheim Chiefs geben.

Auch in der kommenden Saison wird es in der Skaterhockey-Bundesliga wieder Kreisderbys zwischen den Schwarz-Gelben aus Kaarst und den Uedesheim Chiefs geben.

Archiv

Auch in der kommenden Saison wird es in der Skaterhockey-Bundesliga wieder Kreisderbys zwischen den Schwarz-Gelben aus Kaarst und den Uedesheim Chiefs geben.

Kaarst. Sportlich hätte den Crash Eagles Kaarst am Ende der vergangenen Saison in der Skaterhockey-Bundesliga eigentlich der Gang in die 2. Liga bevorgestanden. In der Bilanz waren sie aus den beiden Relegationsspielen gegen die Rockets aus Essen als klarer Verlierer hervorgegangen. Doch noch am selben Tag des Rückspiels wurde bekannt, dass die beiden Erstplatzierten der 2. Liga, Bernhardswald und Merdingen, aus unterschiedlichen Gründen auf ihr Aufstiegsrecht verzichten mussten.

Jan Opial ersetzt Wolfgang Hellwig auf der Trainerbank der Eagles

Die Crash Eagles bleiben der Bundesliga also erhalten – und somit der Stadt Kaarst auch ein attraktiver Nutzer für die neue Sporthalle. Jedoch mussten sich die Eagles einen neuen Trainer suchen, denn Wolfgang Hellwig kehrte dem Club aus beruflichen wie privaten Gründen den Rücken. „Ich bin dennoch heilfroh, dass die Mannschaft trotz der vielen Rückschläge Erstligist bleibt“, gab Hellwig seinem Ex-Team noch mit auf den Weg.

Einen kompetenten Nachfolger glauben die Crash Eagles in Jan Opial gefunden zu haben. Der neue Coach will den in den vergangenen Jahren eingeschlagenen Weg, konsequent auf den Nachwuchs zu setzen, fortführen. „Mich reizt die Aufgabe, mit jungen Leuten arbeiten zu können“, sagt Opial, der dennoch nur schwer einschätzen kann, welche Rolle seine weitgehend unerfahrene Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren im Konzert der arrivierten Teams in der eingleisigen Bundesliga einzunehmen vermag.

Eine schlagkräftige Mannschaft hat er auf jeden Fall, denn alle Spieler aus der vergangenen Saison sind in Kaarst geblieben. „Das ist eine gute und in den vergangenen Jahren seltene Botschaft angesichts der Konkurrenz im nahen Umfeld und so manchem Abwerbeversuch“, freut sich der Vorsitzende Wolfgang Dietrich.

Junioren sollen bereits Bundesligaluft schnuppern

Nachdem die ehemaligen Junioren Dario Khazaei, Jannik Marke, Luca Linde, Lars Neuhausen, Christoph Glaubach und Jonas Dietrich sich endgültig im Seniorenkader etabliert haben, rückt mit dem 18-jährigen Torben Heitmüller ein weiteres Eigengewächs nach. Spielpraxis sollen auch Thimo Dietrich (16) und Dominik Boschewski (17) erhalten. Aus der zweiten Mannschaft stößt der schon erfahrene Roy Lindner (25) hinzu.

Nach zweijährigem Gastspiel in Sterkrade kehrt Marc-André Otten (25) nach Kaarst zurück. Patrick Benzler (23) kommt von den Bochum Bulldogs. Und der 18-jährige Jugend-Nationalspieler Jan Spaltmann hütete bisher das Tor bei den Junioren der Düsseldorf Rams.

Dietrichs Saisonziel ist bescheiden: „Wir wollen uns weiterentwickeln, verschiedene Spielsysteme einstudieren und so ein eingespieltes Team auf die Beine stellen – und möglichst nicht auf einem Abstiegsrang landen.“ Die Crash Eagles starten am 25. Februar in Augsburg in die neue Saison.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer