Zehn U13-Teams lieferten sich bei der 12. Turnierauflage packende Duelle.

Den Siegerpokal überreichten die Organisatoren Klaus Kraft (li.) und Klaus Vossen am Ende den niederländischen Gästen von Vitesse Arnheim.
Den Siegerpokal überreichten die Organisatoren Klaus Kraft (li.) und Klaus Vossen am Ende den niederländischen Gästen von Vitesse Arnheim.

Den Siegerpokal überreichten die Organisatoren Klaus Kraft (li.) und Klaus Vossen am Ende den niederländischen Gästen von Vitesse Arnheim.

Den Siegerpokal überreichten die Organisatoren Klaus Kraft (li.) und Klaus Vossen am Ende den niederländischen Gästen von Vitesse Arnheim.

Neuss. Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen oder Vitesse Arnheim - schon die Mannschaftsbusse auf dem Parkplatz der Ludwig-Wolker-Sportanlage versprachen den Besuchern des U13-Novesia Cups im Vorfeld ein toll besetztes und qualitativ hochwertiges internationales Jugend-Fußballturnier. "Der Wettbewerb lief wieder auf einem unheimlich hohen Niveau." Laut Klaus Vossen von der ausrichtenden DJK Rheinkraft Neuss hielten die zehn Nachwuchsteams auch auf dem Spielfeld, was ihre Namen versprachen.

Teams aus Finnland und England waren am Start

Gemeinsam mit Klaus Kraft und etwa 40 weiteren ehrenamtlichen Helfern sorgte Vossen auch bei der zwölften Auflage für einen reibungslosen Ablauf des Turnier-Wochenendes. "Es ist vom Essen bis zum sportlichen Niveau ein perfektes Turnier", war Tim Kirk, Trainer von Bristol City beeindruckt. Die jungen Kicker aus England waren zum ersten Mal bei einem Turnier in Deutschland, "und wenn wir eingeladen werden, kommen wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder".

Ebenso wie die Gäste aus dem Mutterland des Fußballs zeigten sich die Verantwortlichen des Teams vom FC Honka (Finnland) zufrieden. "Wir besuchen Turniere in ganz Europa. In Neuss ist eines der schönsten, aber auch der schwierigsten", sagte Trainer Boris Wistuba, dessen Schützlinge in den vier Gruppenspielen vier Pleiten kassierten.

Von den ausländischen Mannschaften konnte der niederländische Pokalsieger Vitesse Arnheim mit dem Nachwuchs der deutschen Fußball-Bundesligisten mithalten. Mehr noch: Nachdem die Niederländer sich schon in den Gruppenspielen vor Rekord-Gewinner Borussia Mönchengladbach (sechs Titel) und Borussia Dortmund als Sieger der Gruppe A durchgesetzt hatten, holten sie später sogar noch den "Pott".

DFB-Stützpunkt Kreis Neuss wird Vierter in der Vorrundengruppe

In Gruppe B wurde Vorjahressieger Bayer Leverkusen vor dem rheinischen Widersacher 1.FC Köln Gruppensieger. Das Team des DFB-Stützpunktes Kreis Neuss belegte den vierten Platz. "Das ist in so einem stark besetzten Wettbewerb eine tolle Leistung", sagte Klaus Kraft vom Orga-Team. Außerdem stehe bei allen sportlichen Maßstäben auch der Spaß im Vordergrund.

Das bestätigte Tim (12), Spieler von Borussia Dortmund: "Es ist einfach cool, hier zu spielen." Sein Mannschaftskamerad Timo sah das genauso: "Hier sind viele tolle Mannschaften und eine gute Stimmung. So macht’s Spaß."

In den 30 Finalminuten am Sonntagnachmittag standen bei Bayer Leverkusen und Vitesse Arnheim vor rund 1000 Zuschauern dann aber der Sieg und der große Wanderpokal im Fokus. Durch einen 2:0-Erfolg der Niederländer ging der Novesia Cup zum zweiten Mal in der Geschichte an ein ausländisches Team.

Das hart umkämpfte Finale war der angemessene Schlusspunkt der diesjährigen Veranstaltung, bei der Klaus Kraft am Ende ein Haar in der Suppe fand: "Ein so tolles Turnier hätte deutlich mehr Zuschauer verdient."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer