Neuss. Nach dem 26:26 gegen Leichlingen waren die Drittliga-Handballer des Neusser HV mit breiter Brust zum Spiel gegen den TSV GWD Minden II gefahren. Doch alle guten Vorsätze hielten nur eine gute Viertelstunde – am Ende einer unerwartet früh entschiedenen Partie unterlagen die vom Abstieg bedrohten Gäste schmerzlich deutlich mit 23:35 (Halbzeit 9:18).

Dabei hatten die Hausherren mit Ausnahme von Artjom Antonevich und Jannik Jungmann auf ihre noch am vorangegangenen Wochenende beim klaren 36:28 gegen den VfL Gladbeck eingesetzten Bundesliga-Akteure verzichtet. Zugriff auf das Spiel hatten die Gäste aber nur bis zur 19. Minute und dem Treffer von Thomas Bahn zum 7:9. „Da haben wir in der Abwehr noch ganz gut gestanden“, sagte Trainer René Witte. „Eigentlich wollten wir auf dem guten Spiel gegen Leichlingen aufbauen, aber das war mutlos. Wir haben nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden. Ich will der Mannschaft nicht den Willen absprechen. Sie wollte, aber sie konnte nicht.“ Die von Witte notierten 20 Fehlwürfe („Wir haben deren Torhüter den Bauchnabel abgeschossen!“) und die 19 technischen Fehler taten ihr Übriges. Witte: „So kannst du kein Spiel gewinnen. Keiner hat zu seiner Normalform gefunden. Die Mannschaft hat kollektiv versagt.“

Während der Heimfahrt auf das nächste Spiel vorbereitet

Und damit hakte er den unerfreulichen Auftritt im Weserbergland auch hurtig ab. Die lange Heimfahrt nutzte er bereits, um seine Truppe auf den heiklen Job gegen den VfL Gummersbach II vorzubereiten. „Da heißt es Kopf hoch und Brust raus!“ Denn auch der direkte Rivale im Abstiegskampf könnte die WM-Pause nutzen, um Personal aus dem Erstliga-Kader zu akquirieren. So lief bereits am Samstag im Duell mit dem VfL Gladbeck der frischgebackene A-Nationalspieler Simon Ernst für die Drittliga-Reserve auf. Am 32:30-Erfolg der Gastgeber war der ehemalige Dormagener mit drei Treffern beteiligt.

Am Sonntag (25. Januar) veranstaltet der Neusser HV einen Benefiztag zugunsten seiner an Krebs erkranken Spielerin „Julia“. In der Hammfeldhalle treffen die Neusser Oberliga-Damen auf den TV Beyeröhde (16 Uhr), die Herren spielen gegen den Bergischen HC (18 Uhr).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer