Czarnietzki und Schmidt gewinnen beim 24.Abendlauf.

wza_1125x1091_498497.jpeg
Durch den Regen in Rosellen. Der spätere Sieger Martin Czarnietzki (1423)hatte sich eine Schirmmütze aufgesetzt.

Durch den Regen in Rosellen. Der spätere Sieger Martin Czarnietzki (1423)hatte sich eine Schirmmütze aufgesetzt.

Franke

Durch den Regen in Rosellen. Der spätere Sieger Martin Czarnietzki (1423)hatte sich eine Schirmmütze aufgesetzt.

Neuss. Der 24. Rosellener Abendlauf bot etwas bisher völlig Ungewohntes: Er begann mit einem halbstündigen Wolkenbruch und setzte die gesamte Strecke nahezu voll unter Wasser.

So musste der Veranstalter erst einmal warten, bis das Wasser wenigstens so weit abgelaufen war, dass die Strecken trotz einer Unmenge größerer und kleiner Pfützen überhaupt belaufen werden konnten. Das machte sich auch in den gelaufenen Zeiten bemerkbar.

Im 10 Kilometer-Lauf setzte sich der aus Kapellen stammende 28-jährige Leverkusener Martin Czarnietzki zwei Wochen nach seinem guten Marathonlauf in Düsseldorf (2:28 Std.) in der Zeit von 34:13 Minuten vor den Rosellenern Matthias Jegodtka (34:33) und Vorjahrssieger Nils Nagels (35:36) durch.

Bei den Frauen gewann die fast 45-jährige Juliane Schmidt (LG Kaarst) in der Zeit von 41:09 Minuten. "Ich bin im Slalom um die Pfützen herum gerannt, durch eine ganz große mussten wir trotzdem durch. Danach waren die Schuhe komplett durchnässt."

Am Tag danach arbeitete sie mit einem dicken Halswärmer bei den Kreismeisterschaften der Schüler beim Kaffeeauschank: "Ich habe mich in Rosellen doch stark erkältet." Über die "Dreck- und Wasserschlacht" der Nachwuchsläufer berichtet die WZ in der Dienstag-Ausgabe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer