HTC-Damen wollen sich Play-Off Heimrecht sichern.

Neuss. Auch wenn das Playoff-Rennen schon gelaufen ist, steht in der West-Gruppe der 1. Hockey-Bundesliga der Damen die wichtigste Entscheidung - nämlich die um die Staffel-Meisterschaft - noch aus.

Dabei kommt es am Samstag für die konkurrierenden Mannschaften des HTC Schwarz-Weiß Neuss und des Düsseldorfer HC, die beide bereits vor diesem Wochenende für das Viertelfinale qualifiziert waren, in Leverkusen beziehungsweise gegen Essen erst einmal zu einem "Vorgeplänkel", bevor es am Sonntag (14 Uhr, Stadionhalle Jahnstraße, Neuss) im direkten Duell um Platz eins im Westen und damit um das Heimrecht gegen den Ost-Zweiten geht.

"Unser Fokus liegt zunächst voll auf dem Spiel gegen Etuf Essen, um uns überhaupt die Chance im Sonntagspiel zu erhalten", sagt DHC-Coach Jörn Eisenhuth. Immerhin war das Hinspiel gegen die Essenerinnen nur knapp mit 5:4 gewonnen worden. Auch Schwarz-Weiß-Trainer Markus Lonnes meint: "Wir müssen Leverkusen erstmal schlagen. Für die geht es zwar um nichts mehr, aber sie werden uns schon noch mal ärgern wollen."

Für den "Showdown" am Sonntag erwartet Lonnes ein Spiel auf hohem Niveau und vor allem mit mehr Toren als bei der 1:2-Niederlage im Hinspiel in Düsseldorf. "Ein Lokalderby um Platz eins zwischen den beiden offensivstärksten Teams im Westen - was will man mehr!"

Sein Team ist heiß, will die Revanche für die knappe Pleite im ersten Aufeinandertreffen der Saison und sich damit auch das Heimrecht für das Viertelfinale gegen den Ost-Zweiten sichern. Das ist auch das erklärte Ziel beim Aufsteiger aus Düsseldorf.

"Das Viertelfinale beim BHC ist sicher das schwerste. Das wollen wir natürlich vermeiden", so Jörn Eisenhuth. "Wir sind sicher nicht Favorit, aber ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, in dem alles möglich ist."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer