Der TVK muss am Samstag gegen den TuS Ferndorf ran.

TVK-Trainer Khalid Khan warnt davor, Ferndorf zu unterschätzen.
TVK-Trainer Khalid Khan warnt davor, Ferndorf zu unterschätzen.

TVK-Trainer Khalid Khan warnt davor, Ferndorf zu unterschätzen.

Wentz

TVK-Trainer Khalid Khan warnt davor, Ferndorf zu unterschätzen.

Korschenbroich. Absteiger gegen Aufsteiger und das Duell zweier Freunde auf der Trainerbank: Auch wenn der TV Korschenbroich als Favorit in das Regionalliga-Heimspiel gegen den TuS Ferndorf geht, birgt das Duell des verlustpunktlosen Spitzenreiters gegen den aktuellen Tabellenfünften in der Waldsporthalle am Samstag (Anwurf: 18.30 Uhr) einige Brisanz.

Genau wie der TVK, der mit bislang blütenweißer Weste seinem Saisonziel "Rückkehr in die Zweite Liga" entgegenstrebt, liegt auch der Neuling gut im Rennen. "Einen Platz zwischen eins und fünf" hatte der Emporkömmling Ferndorf laut Manager Harald Münker für sein erstes Regionalliga-Jahr angestrebt.

Was nach Meinung von TVK-Trainer Khalid Khan, daran liegt, dass Caslav Dincic, sein Freund und Kollege beim TuS, "nichts dem Zufall überlässt. Er hat ein gut funktionierendes Team aufgebaut, das mehrere Abwehrvarianten beherrscht und äußerst diszipliniert spielt, seine Handschrift ist klar zu erkennen", sagt Khan über den Gegner, mit dessen Coach er zusammen einst Lehrgänge und Prüfungen zum Trainer-A-Schein absolviert hat.

"Der TuS ist stets gefährlich, man darf sich nie in Sicherheit wiegen." Personell können beide Teams aus dem Vollen schöpfen: Beim TVK feiert Marcel Görden sein Debüt 2009, nachdem der Junioren-Nationalspieler seinen Daumenbruch auskuriert und in dieser Woche wieder voll mittrainiert hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer