Der TVK gewinnt in Soest dank Schlussspurt 40:31.

wza_1090x1500_434489.jpeg
TVK-Trainer Khalid Khan sah gegen Soest „eine geschlossene Mannschaftsleistung mit zwei besonders effektiven Außen“.

TVK-Trainer Khalid Khan sah gegen Soest „eine geschlossene Mannschaftsleistung mit zwei besonders effektiven Außen“.

Käufer

TVK-Trainer Khalid Khan sah gegen Soest „eine geschlossene Mannschaftsleistung mit zwei besonders effektiven Außen“.

Korschenbroich. Der Spitzenreiter der Regionalliga hat auch im neuen Jahr seine weiße Weste bewahrt. Mit dem erst in der letzten Viertelstunde herausgespielten 40:31-Sieg (17:17) beim Soester TV feierte der TV Korschenbroich im 17. Saisonspiel den 17. Sieg.

Der stand jedoch lange auf der Kippe. Bis zum 23:23 in der 44. Minute hielten die Westfalen die Partie völlig offen. Vorher hatte Soest beim Zwischenstand von 4:2 (9.), 9:6 (17.) und zuletzt beim 22:20 (41.) sogar geführt.

In der Schlussviertelstunde hatten die Hausherren dem Vollgas-Handball der Korschenbroicher dann aber nichts mehr entgegenzusetzen. Über 27:23 (47.) und 31:24 zogen die Schützlinge von Trainer Khalid Khan, der auf seine beiden Marcels - den grippekranken Torhüter Leclaire und Linksaußen und Kreisläufer Görden (Daumenbruch) verzichten musste - scheinbar locker auf 35:27 (54.) davon.

Khan: "Uns hat zuletzt der Wettkampf-Rhythmus gefehlt"

"Wir haben uns lange Zeit zu viele leichte Fehler erlaubt", analysiert Coach Khalid Khan, "man merkte doch deutlich, dass uns zuletzt der Wettkampf-Rhythmus fehlte."

Trotzdem war der 42-Jährige mit der "geschlossenen Mannschaftsleistung" zufrieden, aus der die beiden "besonders effektiven Außen", Matthias Deppisch auf Rechtsaußen mit acht Toren und sein Gegenüber Markus Breuer mit vier Treffern, herausragten. "Außerdem haben wir die richtige Einstellung gezeigt." Nicht zuletzt steigerte sich Torhüter Roland Mainka im Verlauf des Spiels deutlich.

Trainer Khalid Khan weiter: "Wir hatten zu Beginn einige Abstimmungs-Probleme. Das war zu befürchten nach dieser langen Pause. Soest hat sehr gut dagegengehalten, aber am Ende hat sich unser Tempo-Handball verdient durchgesetzt." Der TVK führt die Tabelle in der Regionalliga jetzt mit 34:0 Punkten an, ärgster Verfolger ist Niederwermelskirchen (30:4), das am Wochenende den OSC Rheinhausen mit 34:27 auf Abstand hielt. M.I.

TVK: Mainka, Bleif - Deppisch (8), David Breuer (10/4), Simon Breuer (7), Markus Breuer (4), Marquardt (4), Ilper (4), Mosemann (1), Rommelfanger (2)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer