Simon Breuer sucht in der Anfangsphase Rat bei Trainer Khalid Khan.
Simon Breuer sucht in der Anfangsphase Rat bei Trainer Khalid Khan.

Simon Breuer sucht in der Anfangsphase Rat bei Trainer Khalid Khan.

Wentz

Simon Breuer sucht in der Anfangsphase Rat bei Trainer Khalid Khan.

Korschenbroich. Der TV Korschenbroich hat zum dritten Mal in Folge die Hauptrunde des DHB-Pokals erreicht. In der 3.Runde des Westdeutschen Pokal-Wettbewerbs setzte sich der verlustpunktlose Spitzenreiter der Regionalliga West nach einigen Startschwierigkeiten doch noch deutlich mit 49:32 (23:17) beim TV Lobberich durch. "Der Gewinner war heute der Handball", sagte TVK-Trainer Khalid Khan nach der Torflut und lobte den gastgebenden Verbandsligisten, der sich zur Freude der 600 Zuschauer in der Werner-Jaeger-Halle gut verkaufte. "Lobberich war ein engagierter und spielstarker Gegner, vor dem ich meine Mannschaft zu Recht vorher gewarnt hatte."

Außer Jörn Ilper (Bronchitis) fehlte bei den Gästen auch Christopher Bath, der sich mit einer Grippe herumschlägt. Dafür mischte aber Marcel Görden mit, obwohl er am Dienstagabend bei der Junioren-Nationalmannschaft hatte miterleben müssen, wie sein Freund und Mitspieler Sebastian Faißt vom TSV Dormagen auf dem Spielfeld mit tot zusammenbrach. Der TV Lobberich fand besser ins Spiel und lag bis zum 9:8 vorne. Erst nach einer Auszeit besannen sich die Korschenbroicher auf ihre Stärken. Bis zum 14:15 hielten die Hausherren aber mit, erst dann zog der Regionalliga-Tabellenführer mit einem energischen Zwischenspurt bis zur Pause bereits auf sechs Tore davon. Red.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer